Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fußball / In der Schweiz: Saibene vor neuem Trainerjob
Sport 2 Min. 02.10.2015 Aus unserem online-Archiv

Fußball / In der Schweiz: Saibene vor neuem Trainerjob

Jeff Saibene könnte Thun zurück in die Erfolgsspur führen.

Fußball / In der Schweiz: Saibene vor neuem Trainerjob

Jeff Saibene könnte Thun zurück in die Erfolgsspur führen.
Foto: Fabrizio Munisso
Sport 2 Min. 02.10.2015 Aus unserem online-Archiv

Fußball / In der Schweiz: Saibene vor neuem Trainerjob

Vor einem Monat trat der Luxemburger Trainer Jeff Saibene von seinem Posten beim FC St. Gallen zurück, nun hat er sich offenbar mit einem anderen Schweizer Club geeinigt.

(bob) - Nach vier erfolgreichen Jahren beim FC St. Gallen verkündete Trainer Jeff Saibene vor einem Monat seinen Rücktritt. Nun steht der 47-Jährige offenbar bereits vor der nächsten Vertragsunterzeichnung. Der FC Thun trennte sich kürzlich von Ciriaco Sforza und befindet sich nun in weit fortgeschrittenen Verhandlungen mit Saibene.

Wie "blick.ch" berichtet, verkündete Thuns Sportchef Andres Gerber bereits, seine Wahl habe "eine gewisse Logik". Auch Saibene bekundete Interesse, erklärte er dem Schweizer Nachrichtenportal. "Wir haben miteinander gesprochen. Beide Seiten sind sehr interessiert", so der Coach.

"Nein, unterschrieben ist noch nichts", gibt Saibene zu verstehen. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll die Unterschrift zu Beginn der kommenden Woche folgen. Beim Auswärtsspiel in Vaduz wird sich Saibene seine neuen Schützlinge jedoch höchstwahrscheinlich von der Tribüne aus anschauen.

Lukrative Angebote

Nach seinem Rücktritt sagte Saibene, dass er trotz lukrativer Angebote aus Deutschland und Frankreich aus familiären Gründen erst einmal in der Schweiz bleiben möchte.

In Thun wartet eine Menge Arbeit auf den ehemaligen Nationalspieler. Der Verein steht nach zehn Spieltagen auf dem neunten und somit vorletzten Rang der Liga und gilt als abstiegsgefährdet. Zwischen 2006 und 2008 war Saibene bereits als Co-Trainer und Interimstrainer beim Club aktiv und kennt daher das Umfeld. In der Saison 2006/2007 rettete er das Team vor dem Abstieg.

Thun brachte in den vergangenen Jahren einige Talente hervor, so waren beispielsweise Timm Klose (Wolfsburg), Alexander Frei (ehemaliger Schweizer Nationalspieler) und Fabio Coltorti (RB Leipzig) beim Erstligisten aktiv.

Mehr zu diesem Thema:


Lesen Sie mehr zu diesem Thema