Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fußball : Im Zeichen der Spannung
Sport 4 Min. 05.12.2015

Fußball : Im Zeichen der Spannung

David Turpel möchte seine Torgefahr auch im Pokal unter Beweis stellen.

Fußball : Im Zeichen der Spannung

David Turpel möchte seine Torgefahr auch im Pokal unter Beweis stellen.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 4 Min. 05.12.2015

Fußball : Im Zeichen der Spannung

Im Achtelfinale der Coupe de Luxembourg kommt es gleich zu mehreren Spitzenbegegnungen. Vor allem die Partie zwischen Jeunesse und Düdelingen sollte ein emotionsgeladenes Aufeinandertreffen werden.

Vor dem Start in die Winterpause verspricht die Coupe de Luxembourg im Fußball noch einmal Spannung und Emotionen pur. Von den fünf bestplatzierten Teams der BGL Ligue treffen vier im Achtelfinale direkt aufeinander. Insgesamt stehen sechs Duelle zwischen Vertretern der höchsten Spielklasse auf dem Programm. Nur zwei Clubs aus der Ehrenpromotion sind noch dabei. Erstdivisionär US Esch ist der Außenseiter der Runde.

Im Fokus stehen die Spitzenbegegnungen zwischen Jeunesse und Düdelingen sowie zwischen Niederkorn und Fola. Vor allem der "Klassiker" zwischen dem Rekordlandesmeister und dem aktuellen Tabellenführer der BGL Ligue sorgt immer wieder für Brisanz. Zuletzt setzte sich Jeunesse im Viertelfinale der Saison 2012/13 im Elfmeterschießen gegen F91 durch, im Jahr zuvor hatte Düdelingen im Endspiel nach Verlängerung gewonnen. "Spiele zwischen Düdelingen und Jeunesse sind immer emotionsgeladen, aber das ist positiv", sagt der Escher Trainer Carlo Weis.

Jeunesse war in der Vorsaison im 1/16-Finale gegen den damaligen Ehrenpromotionsclub RM Hamm Benfica ausgeschieden. Weis, der seit dieser Saison die Verantwortung beim Traditionsclub hat, sieht trotz des prominenten Gegners Chancen auf einen Einzug ins Viertelfinale. "Wir haben in der Meisterschaft zwar gegen Düdelingen verloren, aber wir hätten eher als Sieger vom Platz gehen müssen", meint er. "Es ist das letzte Spiel vor der Winterpause. Wir möchten diese erste Saisonhalbzeit noch gut abschließen." Jeunesse muss im Heimspiel auf der "Grenz" ohne den gesperrten Mélisse auskommen.

Auch die Düdelinger, die in den vergangenen fünf Spielzeiten im Pokal vier Mal das Finale erreichten, möchten sich die Freude über eine herausragende Hinrunde nicht noch durch eine Pokalniederlage trüben lassen. "Wir haben in dieser Saison noch kein Spiel verloren. Das soll auch im Pokal so bleiben", betont Torjäger David Turpel, der persönlich sehr gerne auf die "Grenz" kommt: "Es ist mein Lieblingsspielfeld."

Die Partie zwischen dem Zweiten und dem Fünften der Tabelle verspricht ebenfalls Spannung, denn in der Liga trennten sich Fola und Niederkorn 1:1. "Im Pokal gibt es kein einfaches Los, es gibt nur Qualifikation und Nicht-Qualifikation. Und wir wollen uns für die nächste Runde qualifizieren", lässt Meistertrainer Jeff Strasser keine Zweifel an den Ambitionen der Escher, die auswärts antreten müssen. Außer auf den gesperrten Laterza muss Fola erneut auf die Verletzten Camerling, Rachid und Martino verzichten. Gegner Niederkorn ist in jedem Fall schon mal weiter als in der Vorsaison, als Progrès im 1/16-Finale an Strassen gescheitert war.

Differdingen klar favorisiert

Pokalverteidiger Differdingen, die dominierende Mannschaft der vergangenen Jahre in diesem Wettbewerb, hat als einziger Club der BGL Ligue einen Gegner aus der Ehrenpromotion zugelost bekommen. Doch das Derby beim Tabellenführer Käerjéng wird wohl alles andere als ein Spaziergang. "Käerjéng hat nichts, wir aber sehr viel zu verlieren", sagt der Differdinger Trainer Marc Thomé. Die Gastgeber sind mit 33 Punkten ungeschlagen auf Aufstiegskurs, während der Dritte der BGL Ligue zuletzt mit der überraschenden Niederlage in Rümelingen einen herben Rückschlag hinnehmen musste. "Wir möchten den Pokaltitel verteidigen, denn die Meisterschaft können wir uns nun abschminken. Wir müssen das Spiel gegen Käerjéng gewinnen", so Thomé, den mit Käerjéngs Coach Angelo Fiorucci eine persönliche Freundschaft verbindet. Erneut fehlen die Verletzten Caron, Yéyé, Jänisch und Rodrigues.

Rosport will nachlegen

Auf neues Selbstvertrauen hofft die Mannschaft aus Rosport, die sich am 13. Spieltag mit einem wichtigen Erfolg gegen Grevenmacher von den Abstiegsrängen verabschiedet hat. "Dieser Sieg war enorm wichtig, wir können mit einer guten Platzierung überwintern. Aber wir möchten auch im Pokal überwintern", erklärt Trainer Dan Theis. Beim RFCU Lëtzebuerg waren die Rosporter in der Vorsaison im 1/16-Finale ausgeschieden. In der Liga aber gewann die Mannschaft von der Sauer vor gut zwei Monaten mit 4:0 beim RFCUL. "Ich habe meinen Spielern gesagt, dass sie diese Partie vergessen müssen. Nun steht uns ein ganz anderes Spiel bevor. Ich erwarte die gleiche Einstellung wie gegen Grevenmacher", betont Theis.

Wie der RFCUL hatten auch Strassen und RM Hamm Benfica in der Spielzeit 2014/15 noch als Vertreter der Ehrenpromotion als Pokalschreck Furore gemacht. RM Hamm war bis ins Viertelfinale gekommen. Diesmal sind die Aufsteiger keine Außenseiter mehr. Strassen empfängt Etzella, Hamm tritt in Mondorf an. Für Rümelingen und Wiltz gibt es ein Déjà-vu: Sie sind wie im Dezember 2014 Achtelfinalgegner. Damals setzte sich die Mannschaft aus dem Süden in der Verlängerung durch.

Duell der Außenseiter

Bereits jetzt ist sicher, dass zumindest ein Verein, der nicht aus der BGL Ligue kommt, ins Viertelfinale einzieht. In der einzigen Begegnung ohne Vertreter der höchsten Spielklasse trifft US Esch, Tabellenzweiter in der ersten Division, auf Titus Petingen, den aktuell Dritten der Ehrenpromotion


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Alle Augen aufs Spitzenspiel
In der BGL Ligue kommt es am 19. Spieltag zum Spitzenduell zwischen Niederkorn und F91. Durch die Brisanz des Topspiels rücken alle anderen Begegnungen etwas in den Hintergrund.
Aleksandre Karapetian und der FC Progrès wollen sich zu Hause gegen Stélvio Cruz und Co. durchsetzen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.