Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Italien stürmt ins Achtelfinale
Sport 2 Min. 16.06.2021
Fußball-EM

Italien stürmt ins Achtelfinale

Die Italiener gewinnen auch das zweite Gruppenspiel.
Fußball-EM

Italien stürmt ins Achtelfinale

Die Italiener gewinnen auch das zweite Gruppenspiel.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 16.06.2021
Fußball-EM

Italien stürmt ins Achtelfinale

Der viermalige Weltmeister Italien bezwingt die Schweiz und steht bei der EM als erste Mannschaft in der nächsten Runde.

(sid) - Nach Russland (1:0 gegen Finnland) und Wales (2:0 gegen die Türkei) hat auch Italien am Mittwoch bei der Fußball-Europameisterschaft einen Sieg eingefahren. In Rom behauptete sich die Squadra Azzurra mit 3:0 gegen die Schweiz. Nach einer weiteren magischen Nacht stehen die Italiener als Tabellenführer der Gruppe A im Achtelfinale. 

Die „goldene Generation“ der Eidgenossen, die bieder und harmlos auf ganzer Linie enttäuschte, muss dagegen um ihr Minimalziel zittern und steht im Vorrundenfinale am Sonntag gegen die Türkei enorm unter Druck. Nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Wales ist das Achtelfinale für die Schweiz in Gefahr.

Für die Italiener, die die WM 2018 noch verpasst hatten, geht es im letzten Gruppenspiel gegen die Waliser nur noch um Platz eins. Der 23-jährige Locatelli von Sassuolo (26.', 52.') traf doppelt für den Europameister von 1968, der seit 965 Minuten ohne Gegentor ist. Ciro Immobile (89.') legte den dritten Treffer nach.

Nico Elvedi und die Schweizer sind überfordert.
Nico Elvedi und die Schweizer sind überfordert.
Foto: AFP

Fünf Tage nach dem 3:0 gegen die Türkei fehlte Italiens Mittelfeldchef Marco Verratti erneut. Der 28-Jährige von Paris SG, der seit einigen Tagen wieder mit der Mannschaft trainiert, hatte sich Anfang Mai eine Bänderverletzung im Knie zugezogen und war seitdem ausgefallen.


TOPSHOT - Germany's defender Mats Hummels reacts during the UEFA EURO 2020 Group F football match between France and Germany at the Allianz Arena in Munich on June 15, 2021. (Photo by Matthias Hangst / POOL / AFP)
Deutschland muss sich Frankreich geschlagen geben
Deutschland hat sein erstes Gruppenspiel bei der EM verloren. Die Mannschaft von Trainer Joachim Löw unterlag mit 0:1 gegen Frankreich.

Während Trainer Roberto Mancini mit Giovanni di Lorenzo für den verletzten Alessandro Florenzi eine Umstellung vornahm, bot Vladimir Petkovic eine unveränderte Startelf auf. Die allerdings teilweise anders aussah: Granit Xhaka und Manuel Akanji liefen mit frisch blondierten Haaren, Nico Elvedi mit Strähnchen auf, um „ein Zeichen“ im „ewigen“ Duell der Nachbarn zu setzen. 

Granit Xhaka im Duell mit Italiens Jorginho (l.).
Granit Xhaka im Duell mit Italiens Jorginho (l.).
Foto: AFP

Trotz der lauten „Hopp-Schwiiz“-Rufe ihrer 3.700 Landsleute unter den 16.000 Zuschauern im Olympiastadion agierten die Eidgenossen regelrecht ängstlich, verloren immer wieder früh den Ball. Die zielstrebigeren Aktionen hatten die Italiener - vor allem über Linksverteidiger Leonardo Spinazzola. Nach dessen Flanke köpfte Immobile über das Tor (10.').  


Volunteers appear on the pitch with a giant replica of the Italy jersey ahead of the UEFA EURO 2020 Group A football match between Italy and Switzerland at the Olympic Stadium in Rome on June 16, 2021. (Photo by Riccardo Antimiani / POOL / AFP)
Autobombe bei Fußballstadion von Rom entschärft
Am Mittwochabend konnte in Rom eine Tragödie verhindert werden. Das Fußballspiel konnte wie geplant beginnen.

Neun Minuten später jubelten die Tifosi, als Giorgio Chiellini nach einer Ecke von Lorenzo Insigne den Ball ins Tor drosch - doch zu früh: Der Videoassistent annullierte den Treffer, weil der Ball dem Kapitän zuvor an die Hand gesprungen war. Der Abwehrchef musste fünf Minuten später schon verletzt vom Feld - ausgerechnet in seinem 14. EM-Spiel, Rekord für Italien.

Giorgio Chiellini muss ausgewechselt werden.
Giorgio Chiellini muss ausgewechselt werden.
Foto: AFP

Kaum hatte Chiellini draußen Platz genommen, fiel das 1:0 - Locatelli schloss einen perfekten Angriff über Jorginho und Domenico Berardi völlig frei vor dem Tor erfolgreich ab. Die Dominanz der Azzurri war erdrückend, doch mit ihren Chancen gingen sie schludrig um.

Die Schweizer begannen nach der Pause mit aggressivem Anlaufen, machten es den Italienern etwas schwerer im Spielaufbau - ließen aber dafür vor dem eigenen Tor riesige Lücken: Locatelli durfte sich beim 2:0 die Ecke aussuchen. Es dauerte bis zur 64.', ehe Gianluigi Donnarumma im italienischen Tor erstmals bei einem Schuss des eingewechselten Steven Zuber eingreifen musste.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Schweizer Nationalmannschaft kam gegen Wales mit Starspieler Gareth Bale nach einer schwachen Vorstellung nicht über ein 1:1 hinaus.
Switzerland's defender Manuel Akanji (R) vies for th eball with Wales' midfielder Kieffer Moore during the UEFA EURO 2020 Group A football match between Wales and Switzerland at the Olympic Stadium in Baku on June 12, 2021. (Photo by Darko Vojinovic / POOL / AFP)
Ein 2:0 zum Auftakt ist ein guter Start in die EM für die älteste Mannschaft des Turniers. Mitfavorit Belgien steht dagegen schon früh unter Zugzwang.
Voller Körpereinsatz: Emanuele Giaccherini (oben) gegen Belgiens Eden Hazard.