Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fußball: Deville vor Unterschrift bis 2018
Sport 01.02.2016

Fußball: Deville vor Unterschrift bis 2018

Maurice Deville (l.) traf auch beim Testspiel in der Heimat gegen Fola.

Fußball: Deville vor Unterschrift bis 2018

Maurice Deville (l.) traf auch beim Testspiel in der Heimat gegen Fola.
Foto: Fernand Konnen
Sport 01.02.2016

Fußball: Deville vor Unterschrift bis 2018

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
Seit mehreren Monaten zeigen Maurice Deville und der 1. FC Kaiserslautern Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit. Dr. Michael Becker ist optimistisch, dass sich beide Parteien noch in dieser Woche einigen.

(bob) - Mit vier Toren und einer Vorlage machte sich Maurice Deville in der 2. Bundesliga einen Namen. Nun erhält der Luxemburger wohl endlich den langersehnten Profivertrag beim 1. FC Kaiserslautern.

"Der Vertragsentwurf liegt beim Aufsichtsrat. Es gibt noch zwei offene Punkte, denen die Verantwortlichen zustimmen müssen. Ich bin jedoch sehr optimistisch, dass wir das in dieser Woche klären", so Devilles Berater Dr. Michael Becker.

Nachdem der Stürmer 2014 aus Saarbrücken auf den Betzenberg wechselte, musste er sich zunächst in der zweiten Mannschaft beweisen, bevor ihm Ex-Trainer Kosta Runjaic zu Beginn der aktuellen Saison erstmals das Vertrauen schenkte. Der 23-Jährige traf gegen Union Berlin kurz nach seiner Einwechslung und wird auch unter Coach Konrad Fünfstück als Joker eingesetzt.

Verhandlungen mit dem Aufsichtsrat

Dass Stefan Kuntz nur noch bis zum Saisonende der Vorstandschef der "Roten Teufel" ist, erschwert offenbar die Verhandlungen. "Wenn Stefan Kuntz entscheiden könnte, würde eine konkrete Person zustimmen oder ablehnen. Der Vertrag läuft allerdings bis 2018, dann ist er schon lange nicht mehr im Amt, deshalb trifft der Aufsichtsrat die Entscheidung. In dieser Übergangsphase entscheiden somit fünf Mann, die sich ebenfalls beraten müssen", erklärt Becker.

Am Freitag trifft Kaiserslautern im ersten Pflichtspiel des Jahres vor heimischer Kulisse auf Union Berlin. Nach 19 Spieltagen belegt der Traditionsclub derzeit Rang acht, mit sieben Punkten Abstand auf Nürnberg und den Relegationsplatz.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema