Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dänemark stürmt ins EM-Achtelfinale
Sport 2 Min. 21.06.2021
Fußball

Dänemark stürmt ins EM-Achtelfinale

Andreas Christensen erzielt das vorentscheidende 3:1.
Fußball

Dänemark stürmt ins EM-Achtelfinale

Andreas Christensen erzielt das vorentscheidende 3:1.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 21.06.2021
Fußball

Dänemark stürmt ins EM-Achtelfinale

Das dänische Team hat das Achtelfinale bei der EM erreicht und die ganze Fußballwelt gönnt dem Team es.

(dpa) - Mit Herz und Leidenschaft hat Co-Gastgeber Dänemark bei der Fußball-EM doch noch das Achtelfinale erreicht und für einen weiteren emotionalen Höhepunkt des Turniers gesorgt. Lautstark bejubelt von 25.000 Fans in Kopenhagen gewann der Europameister von 1992 am Montagabend mit 4:1 gegen Russland und verbesserte sich am letzten Spieltag der Gruppe B noch vom vierten auf den zweiten Platz. 

Die beiden Gegentore des zweiten Konkurrenten Finnland im Parallelspiel gegen Belgien wurden dabei fast genauso gefeiert wie die eigenen vier Treffer durch Mikkel Damsgaard (38.'), Yussuf Poulsen (59.'), Andreas Christensen (80.') und Joakim Maehle (82.').

Der einzige Haken für die Dänen ist, dass sie ab sofort nicht mehr so leidenschaftlich im Parken Stadion unterstützt werden können. Denn für ihr
K.-o.-Runden-Spiel gegen Wales am Samstag (18 Uhr) müssen sie jetzt nach Amsterdam umziehen. Für die schwachen Russen, die als Gruppenvierter ausgeschieden sind, traf Artem Dzyuba (70.') per Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen Anschluss.

Gänsehautatmosphäre

Wie schon bei der bitteren 1:2-Niederlage gegen Belgien am vergangenen Donnerstag herrschte schon vor dem Anpfiff Gänsehautatmosphäre im Parken-Stadion der dänischen Hauptstadt. Die UEFA legte erneut ein meterlanges Trikot mit dem Namen und der Rückennummer 10 des dänischen Spielmachers Christian Eriksen, der im ersten EM-Spiel gegen Finnland einen Herzstillstand erlitten hatte, auf dem Rasen aus. Die Fans feierten die Geste mit frenetischem Applaus.

Eriksen hatte das Krankenhaus am vergangenen Freitag verlassen und die Mannschaft danach besucht. „Es fühlt sich so an, als würde das Turnier für uns jetzt erst richtig beginnen“, sagte Dänemarks Trainer Kasper Hjulmand vor dem Spiel. Nun ist alles möglich.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema