Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fußball-Bundesliga: Augsburg bremst Mainzer Aufholjagd
Sport 2 Min. 28.02.2021

Fußball-Bundesliga: Augsburg bremst Mainzer Aufholjagd

Moussa Niakhaté (l.) tröstet den Mainzer Torwart Robin Zentner, der sich gegen Augsburg einen folgenschweren Fehler leistet.

Fußball-Bundesliga: Augsburg bremst Mainzer Aufholjagd

Moussa Niakhaté (l.) tröstet den Mainzer Torwart Robin Zentner, der sich gegen Augsburg einen folgenschweren Fehler leistet.
Foto: dpa
Sport 2 Min. 28.02.2021

Fußball-Bundesliga: Augsburg bremst Mainzer Aufholjagd

Mainz hat nach einem schlimmen Torwartpatzer die große Chance vergeben, erstmals nach 13 Spieltagen wieder einen Abstiegsplatz der Bundesliga zu verlassen.

(sid) - Die furiose Aufholjagd des FSV Mainz 05 um den Nationalspieler Leandro Barreiro im Bundesliga-Abstiegskampf ist durch einen Blackout von Torwart Zentner ins Stocken geraten.

Das nach einer katastrophalen Hinrunde bereits abgeschlagene Team von Trainer Bo Svensson verlor am 23. Spieltag gegen den FC Augsburg mit 0:1 und verpasste den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Der Rückstand auf Bielefeld und Hertha BSC (beide 18 Punkte) beträgt weiter einen Zähler.

Zentners Patzer

Hahn (25.'), der spät noch den Pfosten traf (85.'), verschaffte dem FCA durch sein Tor nach einem kapitalen Fehlpass von Torhüter Zentner Luft, mit 26 Punkten baute Augsburg den Vorsprung auf Mainz auf neun Zähler aus. 

Nach zuvor sechs Niederlagen aus acht Spielen war es auch für Trainer Heiko Herrlich ein dringend benötigtes Erfolgserlebnis - weil der Mainzer Onisiwo ebenfalls am Pfosten scheiterte (87.').

Leandro Barreiro im Kopfballduell mit Augsburgs Florian Niederlechner (grünes Trikot).
Leandro Barreiro im Kopfballduell mit Augsburgs Florian Niederlechner (grünes Trikot).
Foto: dpa

Die Mainzer wurden nach zuvor drei Spielen ohne Niederlage hingegen ausgebremst. Nach der Hinrunde hatte Mainz nur sieben Zähler auf dem Konto, noch nie hat in der Bundesliga ein Team mit einer solch schlechten Ausbeute den Klassenerhalt geschafft.


ARCHIV - 02.01.2021, Berlin: Fußball: Bundesliga, Hertha BSC - FC Schalke 04, 14. Spieltag im Olympiastadion. Schalkes Trainer Christian Gross vor dem Spiel. (zu dpa «Medien: Schalke stellt Trainer Gross und Sportchef Schneider frei») Foto: Annegret Hilse/Pool via REUTERS/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Schalke trennt sich von Trainer Gross und Sportchef Schneider
Der FC Schalke 04 taumelt der 2. Liga entgegen. Nach dem 1:5 in Stuttgart müssen nun Medien zufolge Trainer Christian Gross und Sportchef Jochen Schneider gehen.

Mit dem Rücken zur Wand hatte Sportdirektor Martin Schmidt deshalb den „geilsten Abstiegskampf, den es je gab“ ausgerufen - mit Leidenschaft und Laufstärke wollten sie diesen auch gegen Augsburg befeuern. Doch Barreiro, der die komplette Partie absolvierte, musste sich mit seinen Teamkollegen geschlagen geben.

Unentschieden in Berlin

Trotz eines Tores von Rückkehrer Max Kruse tritt Union Berlin derweil auf der Stelle. Die Berliner kamen zu Hause gegen lange Zeit starke Hoffenheimer nicht über ein 1:1 hinaus und blieben in der Tabelle mit 34 Punkten auf Rang sieben.

Kruse, der erstmals nach fast dreimonatiger Verletzungspause wegen eines Muskelbündelrisses auflief, brachte die Gastgeber mit einem verwandelten Strafstoß (9.') in Führung. Hoffenheim kam dank eines Eigentores von Unions Schlotterbeck (29.') zum 1:1-Ausgleich.

Max Kruses (l.) Tor reicht Union Berlin gegen Hoffenheim um Diadie Samassekou nicht zum Sieg.
Max Kruses (l.) Tor reicht Union Berlin gegen Hoffenheim um Diadie Samassekou nicht zum Sieg.
Foto: dpa

Zum Abschluss des 23. Spieltags verlor Leverkusen mit 1:2 gegen Freiburg. Demirovic (50.') und Höler (61.') trafen für die Gäste, Bailey (70.') gelang nur noch der Anschlusstreffer. Nach dem Europa-League-Aus gegen Bern befindet sich Leverkusen in der Krise.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bundesliga: Zahlreiche Tore, Ingolstadt abgestiegen
Am vorletzten Bundesliga-Spieltag ist die nächste Entscheidung gefallen. Ingolstadt muss absteigen. Das Rennen um den Platz in der Relegation bleibt ebenso offen wie der Kampf um die Qualifikation für die Europapokal-Wettbewerbe.
Nach dem 1:1 gegen Freiburg müssen die Ingolstädter den Weg in die zweite Liga antreten.