Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Früh aufstehen, gut erholen
Sport 1 14.11.2019

Früh aufstehen, gut erholen

Die FLF-Auswahl trainiert im Stadion Rajko Mitic.

Früh aufstehen, gut erholen

Die FLF-Auswahl trainiert im Stadion Rajko Mitic.
Foto: Bob Hemmen
Sport 1 14.11.2019

Früh aufstehen, gut erholen

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
Am Donnerstagabend bestreitet die FLF-Auswahl gegen Serbien das vorletzte EM-Qualifikationsspiel. Am Mittwochmorgen reiste das Team per Charterflugzeug nach Belgrad.

Die Fußball-Nationalmannschaft steht am Donnerstag (20.45 Uhr) vor einer großen Herausforderung. Das Team von Trainer Luc Holtz trifft im vorletzten EM-Qualifikationsspiel in Belgrad auf Serbien. Während die Vorbereitung auf dieses Spiel bereits am Montag begann, reiste die Mannschaft am Mittwoch in Serbiens Hauptstadt.


Aleksandar Mitrovic bereitete den Luxemburgern im September im Stade Josy Barthel so manche Probleme.
FLF-Team bestreitet Geisterspiel
Die UEFA hat Serbien wegen rassistischer Entgleisungen mit einem Geisterspiel bestraft. Im November dürfen gegen Luxemburg keine Zuschauer ins Stadion.

Der Wecker klingelt

In Lipperscheid mussten die Nationalspieler am Mittwochmorgen bereits früh aufstehen. Kurz nach 7 Uhr war das Team am Flughafen Findel, schließlich ging es um 8.30 Uhr in Richtung Belgrad. Kurz nach 11 Uhr landete der Luxair-Flieger in Serbiens Hauptstadt.

Kurz nach 11 Uhr landen Maxime Chanot und Co. in Belgrad.
Kurz nach 11 Uhr landen Maxime Chanot und Co. in Belgrad.
Foto: Bob Hemmen

Fünf-Sterne-Unterkunft

In Belgrad übernachtet die Mannschaft im Hyatt Regency Hotel. Die Fünf-Sterne-Unterkunft liegt fünf Kilometer vom Stadion Rajko Mitic entfernt, wo das EM-Qualifikationsspiel am Donnerstagabend ausgetragen wird. Im schönen Hotel können sich Maxime Chanot und Co. vor der Partie noch etwas erholen.

Die Nationalspieler warten in der Hotellobby darauf, ihre Zimmer beziehen zu können.
Die Nationalspieler warten in der Hotellobby darauf, ihre Zimmer beziehen zu können.
Foto: Bob Hemmen

Spektakuläres Stadion

Das berühmt berüchtigte Stadion Rajko Mitic lässt die Herzen von Fußballfans höher schlagen. Bis zu knapp 60 000 Zuschauer sorgen dort normalerweise für hervorragende Stimmung. Das Stadion wird in Anlehnung an die berühmt berüchtigte Spielstätte in Rio de Janeiro auch Marakana genannt. Am Donnerstag herrscht dagegen Geisterstimmung. Aufgrund einer UEFA-Sperre, die der serbische Fußballverband nach rassistischen Entgleisungen der eigenen Fans beim 2:4 gegen Portugal bekam, bleiben die Tribünen des Stadions größtenteils leer. Lediglich Kinder dürfen mit Begleitpersonen zum Spiel.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Das letzte Spiel von Philipp

Die Trainerkarriere des heutigen FLF-Präsidenten Paul Philipp endete in Belgrad. Am 6. Oktober 2001 stand Philipp zum letzten Mal an der Seitenlinie der Nationalmannschaft, als Luxemburg gegen Jugoslawien eine 2:6-Niederlage hinnehmen musste.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

FLF-Team bestreitet Geisterspiel
Die UEFA hat Serbien wegen rassistischer Entgleisungen mit einem Geisterspiel bestraft. Im November dürfen gegen Luxemburg keine Zuschauer ins Stadion.
Aleksandar Mitrovic bereitete den Luxemburgern im September im Stade Josy Barthel so manche Probleme.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.