Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Formel 1: Notplan wackelt wegen Quarantäne-Zwang
Sport 11.05.2020

Formel 1: Notplan wackelt wegen Quarantäne-Zwang

Valtteri Bottas und Co. wollen in Österreich in die Saison starten.

Formel 1: Notplan wackelt wegen Quarantäne-Zwang

Valtteri Bottas und Co. wollen in Österreich in die Saison starten.
Foto: AFP
Sport 11.05.2020

Formel 1: Notplan wackelt wegen Quarantäne-Zwang

Eigentlich wollte die Formel 1 Mitte Juli Geisterrennen in Silverstone veranstalten. Doch aufgrund von neuen Maßnahmen der britischen Regierung könnte dieses Vorhaben unmöglich werden.

(dpa) - Die Formel 1 sorgt sich wegen der neuen Corona-Maßnahmen des britischen Premierministers Boris Johnson um ihren Notkalender. Weil alle Flugreisenden nach ihrer Ankunft auf der Insel bald in eine zweiwöchige Quarantäne gehen sollen, wackelt der Plan für die Geisterrennen in Silverstone Mitte Juli. 

Eigentlich will die Formel 1 nach ihrem Neustart mit zwei WM-Läufen vor leeren Rängen in Österreich am 5. und 12. Juli nach England weiterziehen und dort am 19. und 26. Juli fahren. Sollte aber eine Selbstisolation nach der Einreise nötig sein, wären diese Termine nicht zu halten.

Intensive Tests

Britische Medien berichteten nach Johnsons Ankündigung vom Sonntag, diese Quarantäne "bald" umzusetzen, von detaillierten Gesprächen der Formel-1-Bosse mit Regierungsbehörden über mögliche Ausnahmen. So will die Rennserie alle Teams und Mitarbeiter intensiven Corona-Tests unterziehen und so womöglich dem Zwang zu einer Selbstisolation entgehen. Die Verhandlungen sollen in der kommenden  Woche fortgesetzt werden, wenn weitere Details der Johnson-Maßnahmen bekannt werden.

Nach dem Saisonauftakt in Australien Mitte März wurden neun weitere Grand Prix bis Ende Juni abgesagt oder verschoben. Ab Juli will die Formel 1 bis Anfang September eine Reihe von Geisterrennen in Europa fahren. Danach soll es weitere Läufe auf anderen Kontinenten geben, ehe die Saison Anfang Dezember in Bahrain und Abu Dhabi enden soll. Der konkrete Notkalender soll in Kürze vorgestellt werden.     

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Formel 1: Neustart im Juli wird konkreter
Auftakt am 5. Juli? Zwei Mal Spielberg, dann zwei Mal Silverstone? Angeblich werden die Pläne für einen Formel-1-Neustart konkreter. In Österreich könnten die Motoren Anfang Juli wieder aufheulen.
ARCHIV - 28.06.2019, Österreich, Spielberg: Motorsport: Formel-1-Weltmeisterschaft, Grand Prix von Österreich, 1. Freies Training: Charles Leclerc (l) aus Monaco vom Team Scuderia Ferrari und Valtteri Bottas aus Finnland vom Team Mercedes AMG Petronas Motorsport in Aktion. (zu dpa: «Marko: Formel-1-Auftakt mit zwei Rennen in Österreich wird konkreter») Foto: Photo4/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Stillstand bedroht Formel 1
Die ersten neun Formel-1-Rennen können nicht wie geplant stattfinden, die Teams schicken ihre Mitarbeiter in Zwangsurlaub. Die Sorge um den Fortbestand der Rennserie wächst.
ARCHIV - 17.02.2020, Österreich, Mondsee: Motorsport: Racing Point stellt seinen neuen Formel-1-Wagen vor. Lance Stroll (l), Automobilrennfahrer aus Kanada und Sergio Perez, Automobilrennfahrer aus Mexiko bei der Präsentation. (zu dpa: «Formel 1: Racing Point wird zu neuem Werksteam von Aston Martin») Foto: Expa/Johann Groder/APA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Formel 1: Auch GP von Kanada verschoben
Die Corona-Pandemie zwingt die Formel 1 zu immer weiteren Einschnitten. Die Zwangsferien für die Teams werden ausgedehnt. Der Druck zur weiteren Reduzierung der Ausgabengrenze wächst. Und das Kanada-Gastspiel im Juni ist auch vom Tisch.
Eigentlich sollte die Saison vor drei Wochen in Australien beginnen.