Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot
Sport 7 1 3 Min. 21.05.2019

Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot

Niki Lauda prägte die Formel 1 wie kaum ein anderer.

Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot

Niki Lauda prägte die Formel 1 wie kaum ein anderer.
Foto: AFP
Sport 7 1 3 Min. 21.05.2019

Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot

Niki Lauda zählte zu den Großen in der Formel-1-Geschichte. Drei Mal holte er den WM-Titel. Nun ist er mit 70 Jahren gestorben.
Diese historische Aufnahme zeigt den ehemaligen Formel-1-Piloten Niki Lauda im Cockpit eines Flugzeugs.
Diese historische Aufnahme zeigt den ehemaligen Formel-1-Piloten Niki Lauda im Cockpit eines Flugzeugs.
Istvan Bajzat/dpa

(dpa) - Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda ist tot. Der Österreicher starb am Montag im Alter von 70 Jahren, wie sein Arzt Walter Klepetko am frühen Dienstagmorgen bestätigte.


Niki Lauda überprüft die Instrumente im Cockpit eines Airbus A319.
Lauda: "Formel 1 wird sich alleine regulieren"
Niki Lauda hat selbst "überhaupt kein Interesse" an einem Einstieg in einen Formel-1-Rennstall, Sorgen um die Zukunft der Königsklasse macht sich der Ex-Weltmeister trotz der globalen Finanzkrise aber nicht.

Formel-1-Legende Niki Lauda ist „im Kreise seiner engsten Familie in der Universitätsklinik in Zürich friedlich eingeschlafen“. Das teilte die Familie Lauda am Dienstagvormittag in einem Statement mit.

„In den letzten zehn Monaten waren wir jede Minute an seiner Seite. Wir haben mit ihm gelacht, geweint, gehofft und gelitten, aber schlussendlich verließen Niki gestern seine Kräfte“, heißt es demnach weiter. Gezeichnet wurde die Mitteilung von Laudas Ehefrau Birgit, seiner Ex-Gattin Marlene und seinen Kindern Lukas, Matthias, Max und Mia. Die Universitätsklinik Zürich gab aus Datenschutzgründen keine Auskunft.

Eine Sprecherin der Fluggesellschaft Laudamotion, dessen Namensgeber Niki Lauda ist, schrieb am frühen Dienstagmorgen eine erste Mitteilung im Namen der Familie Lauda: „In tiefer Trauer geben wir bekannt, dass unser geliebter Niki am Montag, den 20.05.2019 im Kreise seiner Familie friedlich entschlafen ist. Seine einzigartigen Erfolge als Sportler und Unternehmer sind und bleiben unvergesslich.“ 

Schwerer Moment

Der 70-Jährige mit der roten Kappe als Markenzeichen hatte seit seinem schweren Unfall auf dem Nürburgring 1976 immer wieder mit Gesundheitsproblemen zu tun. Nur knapp hatte er damals das Flammeninferno überlebt. Nicht nur seine Kopfhaut wurde dabei durch schwere Verbrennungen gezeichnet. Der spätere Airline-Besitzer zog sich unter anderem auch Verätzungen der Lunge zu.



Knapp drei Monate nach seiner Lungentransplantation hat der dreifache Formel-1-Weltmeister Niki Lauda die Klinik wieder verlassen.
Lauda nach Lungentransplantation aus dem Krankenhaus entlassen
Formel-1-Legende Niki Lauda hat zweieinhalb Monate nach einer Lungentransplantation das Krankenhaus verlassen.

Gesundheitliche Probleme

Im Sommer vergangenen Jahres war Lauda eine Lunge transplantiert worden. Nach einer Grippe-Erkrankung musste er im Januar erneut im Krankenhaus behandelt werden. Anlässlich seines 70. Geburtstages am 22. Februar hatte sich Lauda noch in einer kurzen Audio-Botschaft beim ORF für die Glückwünsche mit den Worten bedankt: „Ich komme wieder zurück und es geht volle Pulle bergauf.“

Der dreimalige Weltmeister agierte seit 2012 als Aufsichtsratschef des Mercedes-Teams. Durch Spätfolgen nach dem Horrorunfall von 1976 hatte Lauda sich schon zweimal einer Nierentransplantation unterziehen müssen. Lauda hat aus erster Ehe zwei Söhne und aus seiner Ehe mit Birgit Lauda achtjährige Zwillinge.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Niki Laudas ehemaliger Formel-1-Rennstall McLaren hat mit großer Bestürzung auf den Tod der österreichischen Rennlegende reagiert. „Alle bei McLaren sind tieftraurig zu hören, dass unser Freund, unser Kollege und der Weltmeister von 1984, Niki Lauda, gestorben ist“, schrieb das britische Team am Dienstag bei Twitter. Lauda hatte nach seinen beiden WM-Triumphen für Ferrari seinen dritten Titel in einem McLaren gewonnen.

„Heute ist ein trauriger Tag für die Formel 1“, schrieb Laudas ehemaliger Rennstall Ferrari am Dienstag ebenfalls bei Twitter. „Die große Familie Ferrari erfährt in tiefer Trauer die Nachricht vom Tod des Freundes Niki Lauda, dreifacher Weltmeister, zweimal mit der Scuderia (1975-1977). Er wird auf ewig in unseren Herzen und in denen der Fans bleiben.“

Stadt Wien bietet Familie Ehrengrab für Niki Lauda an

Die Stadt Wien will der Familie von Niki Lauda nach dessen Tod ein Ehrengrab für die Formel-1-Legende anbieten. „Niki Lauda soll ein Ehrengrab bekommen. Die Stadt wird das anbieten“, sagte ein Sprecher von Bürgermeister Michael Ludwig der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

„Es ist ein Angebot, letztlich ist es eine Entscheidung der Familie“, sagte der Sprecher demnach. Laudas Familie habe diesbezüglich aber noch keine Entscheidung getroffen. Das Thema sei noch nicht zur Sprache gekommen, sagte eine Sprecherin der Familie der APA.

Ehrengräber stellen laut Angaben der Friedhöfe Wien eine hohe Auszeichnung dar, welche die Stadt über den Tod hinaus an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens vergibt. Auf dem Wiener Zentralfriedhof gibt rund 1000 Ehrengräber.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

40. Jahrestag: Niki Laudas flammendes Inferno
Ein Auto in Flammen. Darin Niki Lauda. Der Österreicher überlebt. Schwer gezeichnet. Er verarbeitet das Drama schnell. Wird im Jahr darauf, 1977, zum dritten Mal Weltmeister. Ein Stoff für Hollywood.
Niki Lauda
Lauda: "Formel 1 wird sich alleine regulieren"
Niki Lauda hat selbst "überhaupt kein Interesse" an einem Einstieg in einen Formel-1-Rennstall, Sorgen um die Zukunft der Königsklasse macht sich der Ex-Weltmeister trotz der globalen Finanzkrise aber nicht.
Niki Lauda überprüft die Instrumente im Cockpit eines Airbus A319.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.