Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Formel 1: Auch letztes Cockpit besetzt
Rio Haryanto wurde am Donnerstag von Manor vorgestellt.

Formel 1: Auch letztes Cockpit besetzt

Foto: Reuters
Rio Haryanto wurde am Donnerstag von Manor vorgestellt.
Sport 19.02.2016

Formel 1: Auch letztes Cockpit besetzt

Nachdem der Indonesier Rio Haryanto als Manor-Fahrer feststeht, sind alle Cockpits in der Formel 1 besetzt. Mercedes gilt erneut als klarer Favorit im Kampf um den Titel.

(dpa) - Das Fahrerfeld der Formel 1 für dieses Jahr ist fix. Der Indonesier Rio Haryanto sicherte sich bei Manor das letzte freie Cockpit neben Pascal Wehrlein.

Ein Überblick über die Teams und das Fahrerfeld 2016:

Mercedes: Der Brite Lewis Hamilton und der Deutsche Nico Rosberg sind langfristig gebunden.

Ferrari:  Sebastian Vettel hat einen Vertrag bis 2017 mit einer Option für eine weitere Saison. Der Finne Kimi Räikkönen ist auch für 2016 gesetzt.

Williams: Der Brasilianer Felipe Massa und der Finne Valtteri Bottas stehen als Stammfahrer des britischen Traditionsteams erneut fest.

Red Bull: Der Australier Daniel Ricciardo ist ebenso wie der Russe Daniil Kvyat gesetzt.

Force India: Der Deutsche Nico Hülkenberg und der Mexikaner Sergio Perez werden auch dieses Jahr für das indische Team fahren.

Renault: Rückkehrer Renault hat das 2015er Lotus-Duo Romain Grosjean und Pastor Maldonado ersetzt. Der Däne Kevin Magnussen und der Brite Jolyon Palmer sind die neuen Stammpiloten.

Toro Rosso: Der Niederländer Max Verstappen und der Spanier Carlos Sainz jr. sind auch diese Saison wieder am Start.

Sauber: Der Brasilianer Felipe Nasr und der Schwede Marcus Ericsson starten erneut zusammen für den Schweizer Rennstall.

McLaren: Die früheren Weltmeister Fernando Alonso und Jenson Button probieren es eine weitere Saison zusammen.

Manor: Der Deutsche Pascal Wehrlein und der Indonesier Rio Haryanto sollen im besten Fall um Punkte mitfahren.

Haas: Romain Grosjean kommt von Lotus zum Einsteiger-Team, Esteban Gutierrez verließ Ferrari als Ersatzfahrer.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Formel 1: Renault plant Angriff auf die Spitze
46 Tage vor dem Start der Saison, zeigen die Franzosen - als erster Hersteller überhaupt - ihren neuen Boliden. Das neue Renault-Werksteam gibt sich optimistisch: "Wir sind zurück, um zu gewinnen!"
View of the Renault's RS16, the first F1 car of the French firm in six years, taken during a press conference at  Renault's technocentre in Guyancourt, near Paris on February 3, 2016. 
Renault held a press conference in the run-up to the Australian Grand Prix of the FIA Formula One World Championship (F1), which will take place on March 20.  The French firm, champions in 2005 and 2006, have not raced as a constructor since 2010 when it sold the shares in its team to Genii Capital � which eventually rebranded it as Lotus - to focus on its role as an engine supplier.
 / AFP / FRANCK FIFE
Formel-1-Star: Champion Hamilton auf dem Snowboard
Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton grüßt seine Fans weihnachtlich aus dem Schnee. Der 30 Jahre alte Dreifach-Champion postete an den Weihnachtsfeiertagen gleich mehrere Bilder bei Facebook, die ihn mit Freunden beim Skifahren zeigen.