Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fola steht vor einer hohen Hürde
Sport 2 Min. 15.07.2015 Aus unserem online-Archiv
Zweite CL-Qualifikationsrunde

Fola steht vor einer hohen Hürde

Jeff Strasser und die Escher möchten mit einer guten Ausgangslage ins Rückspiel gehen.
Zweite CL-Qualifikationsrunde

Fola steht vor einer hohen Hürde

Jeff Strasser und die Escher möchten mit einer guten Ausgangslage ins Rückspiel gehen.
Foto: Ben Majerus
Sport 2 Min. 15.07.2015 Aus unserem online-Archiv
Zweite CL-Qualifikationsrunde

Fola steht vor einer hohen Hürde

Am heutigen Mittwoch greift mit Landesmeister Fola der vierte einheimische Vertreter in das Europapokalgeschehen ein. Um 21 Uhr stehen die Escher im Stadion Maksimir gegen Gastgeber Dinamo Zagreb vor einer schweren Aufgabe.

(PJ) - Am heutigen Mittwoch greift mit Landesmeister Fola der vierte einheimische Vertreter in das Europapokalgeschehen ein. Um 21 Uhr stehen die Escher im Stadion Maksimir gegen Gastgeber Dinamo Zagreb vor einer schweren Aufgabe. Bereits vor zwei Jahren traf Fola bei seinem ersten Auftritt in der Champions League auf den kroatischen Rekordmeister – der im Uefa-Clubranking an 84. Position geführt wird – und unterlag in beiden Begegnungen.

Bei der Auslosung vor drei Wochen war der Luxemburger Meister demnach nicht unbedingt vom Glück begünstigt, denn die Kroaten sind als klarer Favorit für die Qualifikation einzustufen. „Wir hätten uns natürlich eine etwas leichtere Aufgabe gewünscht, denn Zagreb ist in meinen Augen der schwerstmögliche Gegner. Andererseits sind Pflichtspiele gegen Gegner dieses Kalibers eine echte Herausforderung, und wir haben ja die gesamte Saison auf dieses Ziel hingearbeitet“, umreißt Fola-Trainer Jeff Strasser das Kräftemessen mit dem Doublé-Gewinner aus Kroatien.

Vor zwei Jahren geriet Fola im Heimspiel – das im Oberkorner Stadion ausgetragen wurde – mit 0:5 mächtig unter die Räder. Dabei stand es nach 60' noch 0:0, ehe die Kroaten für klare Verhältnisse sorgten. Im Rückspiel führte ein Elfmeter in der Schlussphase zu einer 0:1-Niederlage.

Im zweiten Versuch soll es aber nun gegen Zagreb besser klappen. „Gegen eine Mannschaft wie Dinamo Zagreb, die regelmäßig den Sprung in die Gruppenphase der Champions League schafft, starten wir als Außenseiter. Seit dem ersten Aufeinandertreffen vor zwei Jahren hat meine Mannschaft allerdings an Erfahrung gewonnen, und wir möchten uns in beiden Spielen von unserer besten Seite präsentieren. Ideal wäre es natürlich, wenn für das Rückspiel in der kommenden Woche noch Spannung herrscht“, erklärt der Escher Trainer im Vorfeld des Hinspiels.

Am 15. Juni war Trainingsauftakt beim ältesten Fußballverein des Großherzogtums, und nach einer Vorbereitungsphase von einem Monat blickt der Trainer dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison zuversichtlich entgegen. „Wir befinden uns in einer guten Verfassung für unsere internationalen Auftritte, aber auch die anschließende Trainingsarbeit für die bevorstehenden Meisterschaftsbegegnungen ist von größter Wichtigkeit“, so der Trainer, der weiß, dass am heutigen Abend höchste Konzentration über 90' von seinen Schützlingen gefragt ist.

25 Spieler im Aufgebot

Ein 25-köpfiger Spielerkader hat die Reise nach Zagreb angetreten, darunter die beiden angeschlagenen Tom Laterza und Gérard Mersch. Der Fola-Trainer hat sich noch nicht auf eine Startformation festgelegt, die meisten Akteure aus dem Escher Spielerkader standen allerdings bereits im Aufgebot, das vor zwei Jahren auf Zagreb traf.

Der geriet in den vergangenen Wochen in außersportliche Turbulenzen. Die Gebrüder Zdravko und Zoran Mamic (Präsident und Trainer des Vereins) wurden wegen des Verdachts auf Bestechung und Steuerhinterziehung inhaftiert. Seit dem vergangenen Sonntag steht nach dem Meisterschaftsstart aber wieder der Fußball im Mittelpunkt. Zagreb startete mit einem 1:1 vor heimischer Kulisse gegen Dauerrivale Hajduk Split in die Saison.

Heute Abend will man sich gegen Fola keine Blöße geben und das Rückspiel in einer Woche im Stade Josy Barthel möchte der 17-fache kroatische Meister mit einem beruhigenden Vorsprung angehen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jeunesse und Fola wollen ein Ausrufezeichen am Sonntag im Escher Derby setzen. In der jüngeren Vergangenheit war der Rekordmeister stärker in den direkten Duellen.
Milos Todorovic (Jeunesse Esch 4) / Fussball, Nationaldivision, Zweiter Spieltag, Jeunesse Esch - RFCUL / 11.08.2018 / Esch-Alzette / Foto: Christian Kemp
Champions-League-Qualifikation
Fola Esch hat sich im Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde der Champions League mehr als ordentlich aus der Affäre gezogen. Gegen den haushohen Favoriten Dinamo Zagreb erspielte sich die Mannschaft von Trainer Jeff Strasser auswärts ein 1:1-Unentschieden.
Fola Esch bedankte sich bei den Zuschauern.