Wählen Sie Ihre Nachrichten​

FLH-Team lässt nichts anbrennen
Luxemburgs Handball-Nationalmannschaft hielt sich schadlos.

FLH-Team lässt nichts anbrennen

Foto Fernand Konnen
Luxemburgs Handball-Nationalmannschaft hielt sich schadlos.
Sport 13.01.2019

FLH-Team lässt nichts anbrennen

Luxemburgs Handball-Auswahl der Männer steht nach drei Siegen auf heimischem Terrain in der im nächsten Jahr stattfindenden zweiten Qualifikationsphase.

(jg/LuS) - Luxemburgs Handballer stehen in der zweiten Qualifikationsrunde zur Europameisterschaft 2022. Im dritten und letzten Spiel am Sonntag in der Coque gelangen Wirtz, Bock und Co. gegen Großbritannien ein klarer Sieg. Die FLH-Auswahl war erneut nicht zu stoppen und behauptete sich mit 29:19.

"Der Charakter der Mannschaft war entscheidend. Das Team hat die richtige Einstellung an den Tag gelegt. Die stabile Abwehr war die Grundlage. War es im ersten Spiel noch etwas holprig, bewies das Team gegen Bulgarien eine tolle Mentalität. Man kann sagen, dass die Mannschaft zusammengewachsen ist. Das gesamte Team hat die Vorgaben des Trainers ganz hervorragend umgesetzt", analysierte FLH-Sportdirektor Maik Handschke.

Nach dem lockeren 35:18-Auftakterfolg gegen Irland am Freitag, siegte Luxemburgs Nationalmannschaft am Samstagabend gegen die stärker eingestuften Bulgaren mit 36:17. Am Sonntagnachmittag folgte dann abschließend der Erfolg gegen Großbritannien und somit Platz eins im Schlussklassement.

Die Resultate:
Großbritannien – Bulgarien 20:24
Luxemburg – Irland 35:18
Irland – Großbritannien 26:32
Bulgarien – Luxemburg 17:36
Irland – Bulgarien 28:35
Luxemburg – Großbritannien 29:19

Klassement: 1. Luxemburg 3 Spiele/6 Punkte, 2. Bulgarien 3/4, 3. Großbritannien 3/2, 4. Irland 3/0


Lesen Sie mehr zu diesem Thema