Wählen Sie Ihre Nachrichten​

FLF-Frauen sind erstmals bei WM-Qualifikation dabei
Sport 01.04.2021 Aus unserem online-Archiv

FLF-Frauen sind erstmals bei WM-Qualifikation dabei

Gemeinsam stark: Die Nationalspielerinnen werden auf großer Bühne antreten.

FLF-Frauen sind erstmals bei WM-Qualifikation dabei

Gemeinsam stark: Die Nationalspielerinnen werden auf großer Bühne antreten.
Foto: Christian Kemp
Sport 01.04.2021 Aus unserem online-Archiv

FLF-Frauen sind erstmals bei WM-Qualifikation dabei

Jan MORAWSKI
Jan MORAWSKI
Die Qualifikationsphase zur Frauenfußball-WM 2023 in Neuseeland wird zum ersten Mal mit luxemburgischer Beteiligung ausgetragen.

Der luxemburgische Fußballverband treibt die Entwicklung des Frauenfußballs im Land weiter voran. So soll die Nationalmannschaft zwischen September 2021 und September 2022 erstmals an einer WM-Qualifikation teilnehmen. Das teilte die FLF am Donnerstag mit.


Groupe Progrès Niederkorn / Foto: Stéphane Guillaume
Niederkorn plant den Wiederaufbau des Frauenteams
Hohe Niederlagen und nur ein Tor – Niederkorns Fußballfrauen hatten keine Chance. Der Club zog die Notbremse.

Die europäischen Qualifikationsspiele für die Welttitelkämpfe 2023 in Neuseeland werden in acht Sechsergruppen organisiert, die am 30. April ausgelost werden. Somit bekommt die Mannschaft von Trainer Dan Santos die Gelegenheit, sich auf großer Bühne zu beweisen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Fußball-Nationalmannschaft der Frauen spielt in der WM-Qualifikation gegen schwere Gegner. Es ist die erste Teilnahme für Luxemburg.
Kimberley dos Santos et Laura Miller, Luxembourg / Foto: Stéphane Guillaume
Am Donnerstagabend spielt F91 in Sevilla. Im Interview spricht Betis-Coach Quique Setien über die Düdelinger, die Herausforderungen der Europa League sowie die Ziele seines Teams.
Real Betis' Spanish coach Quique Setien looks at the game from the sideline during the Spanish league football match between Real Betis and Athletic Club Bilbao at the Benito Villamarin stadium in Seville on September 23, 2018. (Photo by CRISTINA QUICLER / AFP)
Samy Smaïli ist seit Kurzem Frauennationaltrainer. Der 51-Jährige ist der Auffassung, dass Fußballerinnen härter an sich arbeiten als Fußballer. Dennoch seien die ewigen Vergleiche fehl am Platz.
Samy Smaïli: "Der Frauenfußball wird am besten entwickelt, indem man auf die Ausbildung der Jugend setzt."