Wählen Sie Ihre Nachrichten​

FLF-Auswahl ohne Chanot
Sport 2 Min. 26.08.2020 Aus unserem online-Archiv

FLF-Auswahl ohne Chanot

Maxime Chanot fehlt bei den anstehenden Länderspielen.

FLF-Auswahl ohne Chanot

Maxime Chanot fehlt bei den anstehenden Länderspielen.
Foto: Yann Hellers
Sport 2 Min. 26.08.2020 Aus unserem online-Archiv

FLF-Auswahl ohne Chanot

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
Das Luxemburger Aufgebot für die kommenden beiden Länderspiele steht fest. Nationaltrainer Luc Holtz muss auf einige Leistungsträger verzichten.

Die FLF-Auswahl startet Anfang September mit zwei Duellen in die Nations League. Am Mittwoch gab Nationaltrainer Luc Holtz den Kader für die Partien gegen Aserbaidschan (5. September in Baku) und Montenegro (8. September im Stade Josy Barthel) bekannt.

In den Duellen, die wegen der Corona-Pandemie vor leeren Rängen stattfinden, stehen Holtz einige bisherige Schlüsselspieler nicht zur Verfügung. Neben dem verletzten David Turpel muss der FLF-Coach auf Maxime Chanot verzichten.

„Ich habe lange mit Maxime telefoniert. Da ihm bei der Rückreise in die USA eine zweiwöchige Quarantäne drohen würde, können wir ihm das nicht zumuten“, erklärt Holtz.

Der Nationaltrainer entschied sich dagegen, die beiden vereinslosen Chris Philipps und Marvin Martins zu nominieren. Auch Daniel da Mota, der beim hauptstädtischen Racing nicht mehr am Mannschaftstraining teilnehmen darf, fehlt im Kader. Aurélien Joachim hat seine Nationalmannschaftskarriere bekanntlich beendet.

Enes Mahmutovic, der seit Juni 2019 nicht mehr nominiert wurde, kehrt zurück ins Aufgebot. Auch F91-Akteur Edvin Muratovic sowie die beiden Talente Mathias Olesen und Alessio Curci sind dabei.

Vor den beiden Länderspielen bestreitet die FLF-Auswahl am 1. September (Anpfiff um 19 Uhr im Stade Josy Barthel) ein Testspiel gegen den deutschen Drittligisten Saarbrücken. Diese Begegnung findet ebenfalls ohne Zuschauer statt.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Beim Racing gibt es mehrere Corona-Infizierte. Das Auftaktspiel der neuen Fußballsaison muss demnach verschoben werden. "Das war das erste, aber bestimmt nicht das letzte Mal", sagt FLF-Generalsekretär Joël Wolff.
Yann Mabella, Racing Luxembourg / Foto: Stéphane Guillaume