Wählen Sie Ihre Nachrichten​

FLF-Auswahl "ist bereit" für die Ukraine

FLF-Auswahl "ist bereit" für die Ukraine

Foto: Roman Porodko
Sport 2 Min. 10.06.2019

FLF-Auswahl "ist bereit" für die Ukraine

Laurent SCHÜSSLER
Laurent SCHÜSSLER
Am Montag trifft die Luxemburger Nationalmannschaft im Fußball auswärts auf die Ukraine, aktuell eine der spielstärksten Mannschaften in Europa. Eine schwere Aufgabe für die Spieler von Luc Holtz.

Es ist das absolute Spitzenspiel der EM-Qualifikationsgruppe B. Zumindest sagt dies die Tabellensituation aus. Am Montagabend (Anstoß um 20.45 Uhr Luxemburger Zeit, 21.45 Uhr Lokalzeit) empfängt der Leader aus der Ukraine (sieben Punkte) in Lviv den Tabellenzweiten aus Luxemburg (vier Zähler). Allerdings kämpfen beide Nationen nicht mit den gleichen Waffen. Zum Vergleich: Die Nationalmannschaft der Ukraine hat auf der Internetbörse "transfermarkt.de" einen Marktwert von 120 Millionen Euro, die FLF-Auswahl lediglich ein Zehntel davon. Das Klassement ist daher auch eher eine Momentaufnahme.

Der Luxemburger Fußball-Nationaltrainer Luc Holtz hat bei der Pressekonferenz am Vortag der Begegnung in der Westukraine den Gegner als "aktuell eine der besten Mannschaften in Europa, ja möglicherweise gar in der Welt" bezeichnet. Er bezog sich dabei in erster Linie auf die großartige Leistung der Ukraine am vergangenen Freitag gegen Serbien (5:0). Wenn die Spieler von Coach Andriy Shevchenko gegen Luxemburg eine ähnliche Spielfreude an den Tag legen, wird es sehr schwer für die Spieler von Holtz. Dessen ist sich der Luxemburger Coach auch bewusst: "Über 90 Minuten ist es quasi unmöglich, die Ukraine komplett in Schach zu halten." Aber die FLF-Auswahl habe sich gut vorbereitet und wolle mit ähnlichem Mut und der gleichen Laufbereitschaft wie im Hinspiel überzeugen, das man unglücklich in der Nachspielzeit mit 1:2 verlor.

Nationaltrainer Luc Holtz ist voll des Lobes für die ukrainische Mannschaft.
Nationaltrainer Luc Holtz ist voll des Lobes für die ukrainische Mannschaft.
Foto: Roman Porodko

"Wir sind bereit für dieses Spiel", bestätigte auch der 19-jährige Leandro Barreiro. "Die Stimmung in der Gruppe ist gut. Das Spiel in Litauen ist abgehakt. Im Nachhinein muss man sich eingestehen, dass ein Punktgewinn auswärts eine gute Sache ist."  Holtz muss für die Begegnung am Montag auf den gesperrten Carlson verzichten. Zudem fehlen weiterhin die rekonvaleszenten Joachim und Philipps. Dafür ist aber Chanot am Samstag in Lviv zur Mannschaft gestoßen.

Die Fußball-Begeisterung im EM-Austragungsort von 2012 ist aktuell sehr groß. Bis Sonntag waren für die Begegnung gegen Luxemburg bereits über 30.000 Tickets verkauft, sodass man für Montagabend auf eine ausverkaufte Arena hofft. Holtz und Barreiro freuen sich unisono über dieses große Interesse: "Es macht Spaß, vor solch einer Kulisse spielen zu dürfen."

Ab 20.30 Uhr informieren wir mit unserem Liveticker vom Spiel aus der Ukraine.

Die voraussichtliche Aufstellung: Moris; Jans, Chanot, Gerson, Malget; C. Martins; V. Thill, Barreiro, O. Thill, Rodrigues; Turpel


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Portugal erster Nations-League-Gewinner
Europameister Portugal hat in seiner "Drachenhöhle" das nächste Beutestück an sich gerissen. Cristiano Ronaldo und seine Kollegen gewannen das Premierenfinale der neuen Nations League gegen die erstaunlich kraftlosen Niederlande völlig verdient mit 1:0 (0:0).
Die portugiesische Nationalmannschaft hat sich vor heimischem Publikum zum ersten Nations-League-Sieger gekrönt.
Magdeburg hat kein Geld für Kips
Nationalkeeper Tim Kips muss Magdeburg verlassen. Der deutsche Verein würde dem 18-Jährigen zwar gerne einen Profivertrag anbieten, kann dies aus finanziellen Gründen allerdings nicht tun.
Tim Kips (Torwart Luxemburg #23)

/ Fussball, European QUalifiers 2020, Saison 2018-2019, 1. Spieltag / 22.03.2019 /
Luxemburg - Litauen (Luxembourg vs Lithuania - Lituanie) / 
Stade Josy Barthel, Luxemburg /
Foto: Ben Majerus
Mutsch verlässt die Fußballbühne
Nach 101 Länderspielen für Luxemburg hat Mario Mutsch am Sonntag seine aktive Karriere beendet. Das Porträt eines Spielers, für den die Mannschaft stets wichtiger war als der Einzelne.
Mario Mutsch,  Luxembourg / Foto: Stéphane Guillaume
BGL Ligue: Hohe Gewinne, heftige Verluste
F91 Düdelingen hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem Gewinn von 1,8 Millionen abgeschlossen. Es gibt aber auch Vereine in der höchsten Liga, die ein deutliches Minus aufzuweisen haben.