Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Federer: Jubiläum und Nadal-Duell
Sport 10.07.2019

Federer: Jubiläum und Nadal-Duell

Roger Federer gewinnt sein 100. Match in Wimbledon.

Federer: Jubiläum und Nadal-Duell

Roger Federer gewinnt sein 100. Match in Wimbledon.
Foto: AFP
Sport 10.07.2019

Federer: Jubiläum und Nadal-Duell

Tennisprofi Roger Federer feiert in Wimbledon ein Jubiläum und trifft nun auf Dauerrivale Rafael Nadal.

(sid) - Roger Federer hat sich mit seinem 100. Sieg in Wimbledon ein weiteres Halbfinal-Duell mit Dauerrivale Rafael Nadal erspielt. Während der Schweizer am Mittwoch trotz einiger Anlaufschwierigkeiten 4:6, 6:1, 6:4, 6:4 gegen den Japaner Kei Nishikori gewann, schlug Nadal in der Runde der letzten Acht den US-Amerikaner Sam Querrey 7:5, 6:2, 6:2. Es wird das insgesamt 40. Duell der beiden Superstars, wobei Nadal mit 24:15 Siegen in der Bilanz klar die Nase vorne hat. Auch das letzte Duell vor einem Monat im Halbfinale der French Open hatte Nadal für sich entschieden, ebenso die letzte Begegnung auf Gras im epischen Wimbledon-Finale 2008.


Rafael Nadal hat seinen Titel bei den French Open verteidigt.
Sandplatzkönig Nadal gewinnt zum zwölften Mal die French Open
Bei den French Open in Paris wird Rafael Nadal seiner Favoritenrolle gerecht. Der Spanier besiegt im Endspiel Dominic Thiem und hat dabei nur kurz Probleme.

Im zweiten Halbfinale stehen sich Titelverteidiger Novak Djokovic (Serbien) und der Spanier Roberto Bautista Agut gegenüber.

Rekordsieger Federer peilt bei seinem Lieblings-Major in London den neunten Titel an und hat nun auch seine eigene Major-Bestmarke ausgebaut. Mehr Matches als in Wimbledon hat Federer bei keinem anderen Grand Slam gewonnen. Bei den Australian Open kommt er auf 97, bei den French Open auf 70 und bei den US Open auf 85 Siege. Auch in der Bestenliste von Wimbledon führt er mit großem Abstand vor dem US-Amerikaner Jimmy Connors (84) und Deutschlands Tennis-Ikone Boris Becker (71).

Novak Djokovic ist nur noch zwei Siege von der Titelverteidigung entfernt.
Novak Djokovic ist nur noch zwei Siege von der Titelverteidigung entfernt.
Foto: AFP

Federer hatte gegen Nishikori einen Fehlstart erwischt, direkt zum Auftakt ein Break kassiert und von den ersten 14 Ballwechseln nur drei gewinnen können. Dem Rückstand lief der 20-malige Grand-Slam-Sieger im ersten Satz letztlich erfolglos hinterher. Allerdings steigerte er sich schon dort kontinuierlich.

Im zweiten Durchgang war Federer dann voll da, stürmte in 23 Minuten zum Satzgewinn. Obwohl sich Nishikori anschließend nach Kräften wehrte, ließ der "Maestro" nun nichts mehr anbrennen. Nach 2:36 Stunden beendete Federer das Match mit einem Ass. Nadal hatte gegen Querrey nur im eine Stunde dauernden ersten Satz einige Mühe gehabt. In der Folge kassierte er kein weiteres Break.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nadal ringt Thiem nieder
Titelverteidiger Rafael Nadal ist mit einem schwer erkämpften Sieg gegen den Österreicher Tennisprofi Dominic Thiem ins Halbfinale der US Open eingezogen.
NEW YORK, NY - SEPTEMBER 04: Rafael Nadal of Spain returns the ball during the men's singles quarter-final match against Dominic Thiem of Austria on Day Nine of the 2018 US Open at the USTA Billie Jean King National Tennis Center on September 4, 2018 in the Flushing neighborhood of the Queens borough of New York City.   Julian Finney/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Federer gegen Djokovic : Traumfinale bei den US Open
Die Herren-Halbfinals der US Open sind eine klare Sache für Novak Djokovic und Roger Federer. Djokovic macht kurzen Prozess mit dem verletzten Titelverteidiger, Federer dominiert das Schweizer Duell. Vor dem Match der Giganten gibt es das italienische Damen-Finale.
Federer ließ French-Open-Champion Stan Wawrinka im Schweizer Halbfinal-Duell am Freitag beim 6:3, 6:4, 6:1 keine Chance.
Bei den US Open im Tennis: Cilic triumphiert im Big Apple
Marin Cilic ist in die Fußstapfen seines Trainers Goran Ivanisevic getreten. Der 25-Jährige gewann das Finale bei den US Open gegen Kei Nishikori (JPN) und damit als zweiter Kroate in der Geschichte des Profitennis ein Grand-Slam-Turnier.
Marin Cilic war die Freude nach dem Sieg anzusehen.