Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fed-Cup: Umjubelter Aufstieg
Das Fed-Cup-Team feiert den 2:0-Sieg im Play-off-Spiel gegen Tunesien.

Fed-Cup: Umjubelter Aufstieg

Foto: Fernand Konnen
Das Fed-Cup-Team feiert den 2:0-Sieg im Play-off-Spiel gegen Tunesien.
Sport 09.02.2019

Fed-Cup: Umjubelter Aufstieg

David THINNES
David THINNES
Luxemburg hat den Heimvorteil ausgenutzt: Das Fed-Cup-Team macht den Aufstieg in die Europa-/Afrikazone I perfekt.

Luxemburgs Fed-Cup-Frauen haben den Aufstieg in die  Europa-/Afrikazone I geschafft: Mandy Minella (Weltranglistenposition: 99) gewinnt das zweite Einzel gegen Ons Jabeur (56) und holt damit den entscheidenden zweiten Punkt.

Im Centre national de tennis lieferte die Luxemburger Nummer eins einen großartigen Kampf ab: 3:5 lag sie im ersten Satz zurück. Minella fand sich immer besser mit dem unorthodoxen Spielstil ihrer Gegnerin zurecht und sie zwang Jabeur zu Fehlern. 7:5 lautete das Ergebnis im ersten Durchgang.

Mandy Minella hat gerade das entscheidende zweite Einzel gewonnen.
Mandy Minella hat gerade das entscheidende zweite Einzel gewonnen.
Foto: Fernand Konnen

Die FLT-Spielerin war jetzt richtig im Match drin und gab das Tempo größtenteils selbst vor. Auch wenn sie nach dem 2:0 noch ein Rebreak hinnehmen musste, war der Sieg nicht in Gefahr. Mit einem deutlichen 6:1 ging der zweite und entscheidende Punkt an Luxemburg.

Der Jubel nach dem Matchball war groß im gut gefüllten CNT: Luxemburg feiert den Aufstieg und spielt nach 2014 wieder  Europa-/Afrikazone I.

Molinaro behält die Nerven

Im ersten Einzel hatte sich Eléonora Molinaro (Weltranglistenposition: 438) mit 7:5 und 6:2 gegen Chiraz Bechri durchgesetzt. Der erste Satz war geprägt von viel Nervosität bei der 18-jährigen Luxemburgerin. Sie produzierte viele unnötige Fehler und brachte sich selbst in Bedrängnis. Molinaro war die klar bessere Spielerin. Außerdem schwächelten beide Spielerinnen beim Aufschlag. Die Nummer zwei der FLT musste ihren Service drei Mal abgeben, ihre Gegnerin vier Mal. Molinaro führte bereits mit 5:3 und konnte einen Satzball nicht verwerten. Bechri kam nochmal auf 5:5 heran, doch die Spielerin des TC Arquebusiers behielt die Nerven und setzte kurz danach auf 7:5.

Im zweiten Durchgang spielte Molinaro ihre Überlegenheit dann deutlicher aus. Mit einem Break im ersten Spiel legte sie den Grundstein für den Erfolg. 6:2 lautete das Ergebnis dann und das FLT-Team führte mit 1:0.