Wählen Sie Ihre Nachrichten​

FC Fulham: Tränen, Jubel und viel Geld
Sport 2 Min. 05.08.2020

FC Fulham: Tränen, Jubel und viel Geld

Der FC Fulham hat es geschafft und spielt kommende Saison wieder in der Premier League.

FC Fulham: Tränen, Jubel und viel Geld

Der FC Fulham hat es geschafft und spielt kommende Saison wieder in der Premier League.
Foto: dpa
Sport 2 Min. 05.08.2020

FC Fulham: Tränen, Jubel und viel Geld

Der FC Fulham kehrt nach einem Jahr in die englische Premier League zurück. Der Fußballverein aus West-London sicherte sich den Aufstieg am Dienstag im Finale der Play-offs.

Fulham-Trainer Scott Parker hatte nach dem geglückten Wiederaufstieg Tränen in den Augen. „Wir steigen in die beste Liga der Welt auf, mit den besten Spielern, den besten Mannschaften“, sagte der frühere Fulham-Profi. Parker hatte das Team im Februar 2019 zunächst interimsweise übernommen, den Abstieg damals aber nicht mehr verhindern können. „Letztes Mal wurden einige klare Fehler gemacht“, gab der Coach zu und versicherte: „Wir werden daraus lernen.“

Ich kann nicht glauben, dass wir es direkt wieder hoch geschafft haben.

Joe Bryan

Linksverteidiger Joe Bryan, der den Club aus West-London mit zwei Toren in der Verlängerung (105.', 117.') in die Premier League geschossen hatte, war außer sich. „Ich kann nicht glauben, dass wir es direkt wieder hoch geschafft haben“, sagte er. Sein Doppelpack beschert Fulham laut der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte auch dank der TV-Einnahmen einen Geldregen von geschätzten 150 Millionen Euro.

Nach dem Abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr.
Nach dem Abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr.
Foto: dpa

Trotzdem gab sich der zweifache Torschütze nach dem hart erkämpften 2:1-Sieg gegen den Lokalrivalen FC Brentford am Dienstagabend bescheiden. „Ich bin nicht der Held“, sagte Bryan, während seine Teamkollegen auf dem Rasen des menschenleeren Wembley-Stadions lautstark feierten, „jeder einzelne von denen ist das - und die Fans und die Leute drumherum, die uns die ganze Saison unterstützt haben.“

Tabellenplatz vier reicht zum Aufstieg

Fulham hatte die Spielzeit in der zweitklassigen Championship hinter Brentford nur auf dem vierten Tabellenplatz beendet, sich damit aber für die Aufstiegs-Playoffs qualifiziert. Im Halbfinale hatte man den Tabellenfünften Cardiff City (Hinspiel: 3:0, Rückspiel: 1:2) überwunden. Brentford hatte sich zuvor gegen den Sechsten Swansea City (0:1, 3:1) durchgesetzt. 

In der Championship geht es traditionell sehr eng her.
In der Championship geht es traditionell sehr eng her.
Foto: dpa

„Man hat uns abgeschrieben - fünf Mal, sechs Mal, sieben Mal, acht Mal, neun Mal, zehn Mal“, sagte der 26-jährige Bryan trotzig. „Ich glaube, irgendwo hab ich gelesen, dass wir vor ihnen (Brentford) Angst haben sollen.“

Während der Saison hatten die Whites zwei Mal gegen den Konkurrenten Brentford, der ebenfalls im Westen Londons zuhause ist, verloren. „Wir haben zwei Tore erzielt“, sagte Bryan. „Aber sie sind ein gutes Team und haben wirklich gut gespielt.“ In die Premier League folgt Fulham den direkten Aufsteigern Leeds United und West Bromwich Albion.

Die Fulham-Fans feierten feuchtfröhlich und machten sich keine Gedanken um das Corona-Virus.
Die Fulham-Fans feierten feuchtfröhlich und machten sich keine Gedanken um das Corona-Virus.
Foto: AFP

Die Enttäuschung beim unterlegenen FC Brentford, der zuvor als Tabellendritter nur ganz knapp den direkten Aufstieg verpasst hatte, war riesengroß. Kurz nach dem Anschlusstreffer von Dalsgaard (120. + 4.') wurde die Partie abgepfiffen. Seit 1947 haben die Bees, die zum neunten Mal in den Aufstiegs-K.-o.-Spielen scheiterten, nicht mehr in der ersten englischen Fußball-Liga gespielt. 


Fans celebrate Liverpool winning the Premier League title outside Anfield stadium in Liverpool, north west England on June 25, 2020, following Chelsea's 2-1 victory over Manchester City. - Liverpool were crowned Premier League champions without kicking a ball on Thursday as Chelsea's 2-1 win over Manchester City ended the Reds' 30-year wait to win the English title. Jurgen Klopp's men sealed a 19th league title for the club with a record seven games left to play after City's defeat left them 23 points adrift of Liverpool at the top. (Photo by Oli SCARFF / AFP)
Liverpool: Tränen, Menschenmassen und Glückwünsche
Nach dem Gewinn der englischen Fußballmeisterschaft werden die Spieler und der Trainer des FC Liverpool emotional. Die Fans feiern den Triumph vor dem Stadion.

Rund um das Craven Cottage war das Fulham-Fans egal. Sie feierten ausgiebig, aber ohne Rücksicht auf geltende Coronaregeln. Schon während des Spiels hatten sich Hunderte Fulham-Anhänger rund um das Stadion versammelt. Nach dem geschafften Aufstieg kannte die Freude keine Grenzen mehr. Die Fans lagen sich in den Armen und sangen, Alkohol floss, aber Masken waren nicht zu sehen.     

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema