Wählen Sie Ihre Nachrichten​

FC Barcelona: Alle hoffen auf Messi
Sport 2 Min. 14.08.2020 Aus unserem online-Archiv

FC Barcelona: Alle hoffen auf Messi

Lionel Messi will auch gegen den FC Bayern seine Extraklasse unter Beweis stellen.

FC Barcelona: Alle hoffen auf Messi

Lionel Messi will auch gegen den FC Bayern seine Extraklasse unter Beweis stellen.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 14.08.2020 Aus unserem online-Archiv

FC Barcelona: Alle hoffen auf Messi

Wenn der FC Barcelona am Freitag in der Champions League gegen den FC Bayern antritt, dann setzt er vor allem auf Ausnahmekönner Lionel Messi.

(sid) - Lionel Messi hat Großes vor, keine Frage. Nach der kläglich verspielten Meisterschaft in Spanien kommt ihm und dem FC Barcelona die Champions League gerade recht. „Wir hatten keine großartige Saison“, hat er arg zerknirscht eingeräumt, aber das sei erst mal abgehakt: „Jetzt geht es darum zu zeigen, dass sich die Dinge ändern können.“ Das heißt: Bayern München wird am Freitagabend im Viertelfinalduell der Königsklasse auf einen äußerst motivierten Gegner treffen.

Messi und der FC Barcelona haben etwas gutzumachen, und wie ernst es dem sechsmaligen Weltfußballer ist, zeigt schon sein persönlicher Einsatz. Am Montag, zwei Tage nach dem Erreichen des Finalturniers in Lissabon durch das 3:1 im Rückspiel des Achtelfinales gegen die SSC Neapel, hatte die Mannschaft frei - Messi, tragende Säule eines instabilen Barça, tauchte dennoch im Trainingskomplex „Joan Gamper“ auf und arbeitete mit den Physiotherapeuten eineinhalb Stunden lang an seinem lädierten Knöchel. Mit Erfolg.

Viel Lob aus München

Gegen Neapel hätten „Einstellung und Hingabe“ gestimmt, dies sei ein „wichtiger Schritt gewesen“ angesichts dessen, „was noch vor uns liegt“, sagte er. Allerdings: Barcelona scheint seine besten Jahre hinter sich zu haben. Hoffnung macht allein Messi.

Beim FC Bayern wissen sie selbstverständlich, dass Messi, der nun auch schon 33 Jahre alt ist, nach wie vor in der Lage ist, ein Spiel vollständig an sich zu reißen. „Ich habe Riesenrespekt vor diesem Spieler“, betonte der Münchner Clubchef Karl-Heinz Rummenigge, „er hat etwas, was möglicherweise kein Zweiter auf diesem Planeten hat: Er kann ein Spiel alleine entscheiden.“ Ja, ergänzte Mittelfeldspieler Goretzka, jeder wisse, „was für ein begnadeter Fußballer er ist“, Messi sei stets fähig, auch in schwieriger Lage Lösungen zu finden.

Entscheidend ist Selbstkritik.

Lionel Messi

Spannungen mit dem Trainer

In der vergangenen Saison ist Messi dies nicht immer gelungen. 31 Treffer und 27 Vorlagen in 43 Spielen sind so schlecht nun nicht, wenn auch eher durchschnittlich für seine Verhältnisse. Überliefert sind zudem Spannungen mit Trainer Quique Setien, die dieser freilich herunterspielte: „Bei einigen Dingen sind wir einer Meinung, bei anderen nicht. Das ist normal.“ Messi wiederum behauptet, die Probleme seien mittlerweile ausgeräumt - und gerade rechtzeitig: „Entscheidend ist Selbstkritik. Und das haben wir intern gemacht.“

Trainer Quique Setien ist nicht unumstritten.
Trainer Quique Setien ist nicht unumstritten.
Foto: AFP

Setien betont jetzt trotz aller Fragezeichen, die hinter dem FC Barcelona vor dem Spiel am Freitag stehen: „Der FC Bayern ist eine großartige Mannschaft - aber wir sind es auch.“ Dass Barcelona dies vor allem wegen Messi ist, streiten sie aber nicht mal in Spanien ab. Die Zeitung „El Pais“ etwa schrieb: „In Zeiten der Ungewissheit gibt es eine Sicherheit: Messi.“ Wie lange sich Barca darauf noch verlassen kann, scheint freilich unklar: Messi soll sich in der Nähe des Trainingszentrums von Inter Mailand schon eine Wohnung gekauft haben.   

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lionel Messi wird den FC Barcelona nun doch nicht verlassen. "Ich will keinen Krieg vor Gericht", erklärte der Weltfußballer.
(FILES) In this file photo taken on March 01, 2020, Barcelona's Argentine forward Lionel Messi smiles during the Spanish League football match between Real Madrid and Barcelona at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid. - Lionel Messi said on September 4, 2020 that he will stay at Barcelona, insisting he could never go to court against "the club of his life". (Photo by GABRIEL BOUYS / AFP)
Am Montag wurde Cristiano Ronaldo als Weltfußballer ausgezeichnet. Nationaltrainer Luc Holtz ist allerdings der Meinung, dass Lionel Messi noch stärker als der Portugiese ist.
Luc Holtz: "Bei der Weltfußballerwahl soll man die individuelle Leistung bewerten."