Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fall Djokovic nimmt Fahrt auf
Sport 2 Min. 08.01.2022
Tennis

Fall Djokovic nimmt Fahrt auf

Während sich die Fans weiterhin für Novak Djokovic einsetzen, kämpfen die Anwälte darum, dass der Tennis-Star bei den Australian Open antreten darf.
Tennis

Fall Djokovic nimmt Fahrt auf

Während sich die Fans weiterhin für Novak Djokovic einsetzen, kämpfen die Anwälte darum, dass der Tennis-Star bei den Australian Open antreten darf.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 08.01.2022
Tennis

Fall Djokovic nimmt Fahrt auf

Die Anwälte von Novak Djokovic haben nach der verweigerten Einreise nach Australien wohl einen positiven PCR-Test vom 16. Dezember vorgelegt.

(sid) - Die Bilder sind herzerwärmend. Strahlende Kinderaugen und ein väterlich lächelnder Novak Djokovic, der Serbiens besten Tennis-Kids bereitwillig für Selfies und ein Gruppenfoto zur Verfügung steht. So geschehen am 17. Dezember 2021 bei der Nachwuchsehrung im "Novak Tennis Center" in Belgrad - einen Tag nach dem angeblich positiven PCR-Test, den die Anwälte des Weltranglistenersten bei einer gerichtlichen Anhörung am Samstag in Melbourne vorlegten.

In der Einreise-Affäre um Grand-Slam-Rekordgewinner Djokovic in Australien fuhren die Juristen am Samstag schweres Geschütz auf. Ihr Mandant, so hieß es in einem 32-seitigen Schriftstück, sei nach der Ankunft zunächst acht Stunden lang am Flughafen Melbourne isoliert und dann in ein Quarantäne-Hotel überstellt worden.


TOPSHOT - People hold placards up at a government detention centre where Serbia's tennis champion Novak Djokovic is reported to be staying in Melbourne on January 7, 2022, after Australia said it had cancelled the entry visa of Djokovic, opening the way to his detention and deportation in a dramatic reversal for the tennis world number one. (Photo by William WEST / AFP)
Wie Novak Djokovics Familie den Protestchor orchestriert
Im Streit um die Einreise nach Australien spielen die Angehörigen von Novak Djokovic auch eine Rolle. Nicht nur der Vater mischt sich ein.

Die Anwälte des 34-Jährigen stellten erneut einen Antrag auf Umzug in eine Einrichtung, in der Djokovic sich auf die Australian Open vorbereiten kann. Alle vorherigen Anträge dieser Art waren von den Behörden abgelehnt worden.

Und dann der angeblich positive PCR-Test vom 16. Dezember, der mehr Fragen aufwirft als dass er Antworten liefert. Warum hat Djokovic diese Bescheinigung nicht direkt bei der Einreise vorgelegt, sie würde die medizinische Ausnahmegenehmigung für Ungeimpfte rechtfertigen. Und warum hat er sich einen Tag nach diesem Test mit einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen umgeben, ohne Quarantäne, ohne Maske, ohne Abstand?

Zuvor hatte sich der australische Tennisverband als unschuldig an der Affäre bezeichnet. In einem internen Video, das der Zeitung „Sunday Herald Sun„ zugespielt wurde, rühmte der Chef von Tennis Australia, Craig Tiley, die “unglaubliche Arbeit" seines Teams bei der Behandlung der Angelegenheit.

Tennis-Australia-Chef Craig Tailey lobt sein Team.
Tennis-Australia-Chef Craig Tailey lobt sein Team.
Foto: AFP

„Es wird viel mit dem Finger auf andere gezeigt, und es werden viele Schuldzuweisungen gemacht, aber ich kann Ihnen versichern, dass unser Team unglaubliche Arbeit geleistet hat“, sagte Tiley vor laufender Kamera. Weiter erklärte er, die Organisation habe sich entschieden, das Thema wegen Djokovics Klage nicht öffentlich anzusprechen. Tiley sagte, sein Team habe „alles getan, was es tun konnte, gemäß den Anweisungen, die es erhalten hat“.

Tennis Australia wurde zuvor beschuldigt, die Spieler durch ein in den australischen Medien veröffentlichtes Memo in die Irre geführt zu haben, in dem ihnen mitgeteilt wurde, dass eine kürzlich erfolgte Infektion ein Grund für eine vorübergehende medizinische Befreiung von der Impfung sei.


Novak Djokovic of Serbia in action during his Men's singles finals match against Daniil Medvedev of Russia on Day 14 of the Australian Open at Melbourne Park in Melbourne, Sunday, February 21, 2021. (AAP Image/Dave Hunt) NO ARCHIVING, EDITORIAL USE ONLY
„Djokovic wird nicht gefangen gehalten“
Djokovic befinde sich in Australien „im Gefängnis“, wetterte sein Vater Srdjan am Donnerstag in einer Pressekonferenz in Belgrad.

Djokovic, als Impfskeptiker bekannt, prahlte vor seinem Abflug nach Melbourne in den Sozialen Medien damit, dass ihm eine Ausnahmegenehmigung erteilt worden sei, was nach allgemeiner Auffassung darauf zurückzuführen ist, dass er kürzlich mit dem Virus infiziert war. Das war er übrigens auch schon im Sommer 2020 nach seiner viel kritisierten Adria-Tour.

Djokovic steckt seit seiner Landung am Mittwoch in einem Quarantäne-Hotel fest, die australischen Behörden verweigern ihm wegen offenbar fehlerhafter Dokumente die Einreise. Dennoch will er bei den Australian Open (ab 17. Januar) zu seiner Titelverteidigung antreten, am Montag soll ein Gericht den Fall entscheiden.

Ich fühle mich ein bisschen wie im Gefängnis.

Renata Voracova

Doppelspezialistin Renata Voracova, die das gleiche Schicksal teilt, richtete über die Bedingungen im Park Hotel in Melbourne gegenüber tschechischen Medien aus: „Sie bringen mir Essen, und es gibt eine Wache auf dem Flur. Man muss sich melden, alles ist rationiert. Ich fühle mich ein bisschen wie im Gefängnis.“ Das Djokovic nun schnellstens verlassen möchte.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Djokovic-Affäre rund um die Australian Open ist beendet. Was bleibt, ist ein fader Nachgeschmack - und ein Lucky Loser.
Serbian tennis player Novak Djokovic (centre) departs from the Park Hotel government detention facility before attending a court hearing at his lawyers office in Melbourne, Sunday, January 16, 2022. Novak Djokovic still faces uncertainty as to whether he can compete in the Australian Open, despite being announced in the tournament draw. (AAP Image/James Ross) NO ARCHIVING
Visa-Posse in Australien
Ein Gericht in Melbourne nahm den Einspruch des Tennisstars gegen das Einreiseverbot nach Australien an. Alles andere ist noch offen.
ARCHIV - 18.02.2021, Australien, Melbourne: Tennis: Grand Slam - Australian Open, Einzel, Herren, Halbfinale, Djokovic (Serbien) - Karazew (Russland). Novak Djokovic ballt die Faust. Foto: Dean Lewins/AAP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++