Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fahrerkarussell: McLaren stellt Alonso ein Ultimatum
Fernando Alonso lässt sich Zeit

Fahrerkarussell: McLaren stellt Alonso ein Ultimatum

Foto: Reuters
Fernando Alonso lässt sich Zeit
Sport 2 Min. 07.11.2014

Fahrerkarussell: McLaren stellt Alonso ein Ultimatum

McLaren will endlich Planungssicherheit für die kommende Saison der Formel 1. Fernando Alonso soll sich bekennen. Doch der Spanier lässt sich nicht unter Druck setzen.

(dpa) - McLaren hat seinem Wunschkandidaten Fernando Alonso ein Ultimatum für den angestrebten Wechsel in der kommenden Formel-1-Saison gestellt. „Zwischen Brasilien und Abu Dhabi wollen wir eine Entscheidung von Fernando haben. Ansonsten müssen wir über eine alternative Besetzung nachdenken“, drohte Teamchef Eric Boullier in der „Bild“ (Donnerstag) vor dem vorletzten Saisonlauf in Sao Paulo dem zweimaligen Weltmeister Konsequenzen an.

Ich wüsste nicht, dass es für irgendetwas eine Deadline gibt. Ich habe eine Idee.

Alonso konterte im Fahrerlager des "Autódromo José Carlos Pace" am Donnerstagnachmittag: „Ich wüsste nicht, dass es für irgendetwas eine Deadline gibt.“ Der Ferrari-Pilot hatte am Mittwoch bei einem PR-Termin in Mexiko erklärt, er habe sich noch nicht entschieden, was er nächstes Jahr mache. „Ich habe eine Idee“, so sein Kommentar.

Dabei gilt es seit längerem als sicher, dass der Spanier zu McLaren zurückkehrt. Für den Rennstall fuhr er bereits 2007, schied dann aber im Streit. Honda, der künftige Motorenpartner des britischen Traditionsteams, hat größtes Interesse an einer Verpflichtung des Stars. Angeblich soll Alonso 70 Millionen Euro für zwei Jahre erhalten.

Button, der Leittragende

„Ich respektiere Ferrari sehr“, meinte Alonso und ergänzte: Er liebe das Team. Aber für Ferrari sei es ein schwieriges Jahr gewesen und er selbst habe „fünf schwierige Jahre“ hinter sich. Diese Kritik spricht klar für eine Trennung nach dieser Saison. 2015 sollen Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen Ferrari wieder nach vorne bringen. Der vierfache Champion aus Deutschland hatte in Japan seinen Abschied von Red Bull bekanntgegeben. Die offizielle Bestätigung für seinen Wechsel zur Scuderia steht noch aus, weil dort erst das Problem mit Alonso gelöst werden muss.

Bei McLaren müsste wohl Jenson Button für Alonso weichen. Der Brite hat sein Karierreende bereits angedeutet.

Die voraussichtlichen Formel-1-Cockpits für 2015 in der Übersicht:

Mercedes: Nico Rosberg (D), Lewis Hamilton (D)

Ferrari: Kimi Räikkönen (FIN), noch offen

im Gespräch: Sebastian Vettel (D)

Red Bull: Daniel Ricciardo (AUS), Daniil Kwjat (RUS/bisher Stammfahrer bei Toro Rosso)

McLaren: noch offen

im Gespräch: Fernando Alonso (D/bisher Ferrari), Jenson Button (GB/Stammfahrer 2014), Kevin Magnussen (DK/Stammfahrer 2014)

Williams: Felipe Massa (BRA), Valtteri Bottas (FIN)

Lotus F1 Team: Pastor Maldonado (VEN/), noch offen

im Gespräch: Romain Grosjean (F/Stammfahrer 2014)

Sauber: Marcus Ericsson (S/bisher Stammfahrer bei Caterham), Felipe Nasr (BRA)

Force India: Nico Hülkenberg (D), noch offen:

im Gespräch: Sergio Perez (MEX)

Toro Rosso: Max Verstappen (NL), noch offen

im Gespräch: Jean-Eric Vergne (F/Stammfahrer 2014)

Caterham: nach finanziellen Problemen Start für 2015 noch offen

Marussia: nach finanziellen Problemen Start für 2015 noch offen


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Formel 1: Auch letztes Cockpit besetzt
Nachdem der Indonesier Rio Haryanto als Manor-Fahrer feststeht, sind alle Cockpits in der Formel 1 besetzt. Mercedes gilt erneut als klarer Favorit im Kampf um den Titel.
Rio Haryanto wurde am Donnerstag von Manor vorgestellt.
Qualifying zum GP von Bahrain: Hamilton erneut auf Pole
Nach dem hitzigen teaminternen Zoff hat Lewis Hamilton auf der Strecke eine Antwort gegeben und seinem Mercedes-Stallrivalen Nico Rosberg in Bahrain mühelos die Pole Position weggeschnappt. Der Weltmeister aus Großbritannien sicherte sich in der Wüste von Sakhir im vierten Saisonrennen zum vierten Mal den Platz an der Spitze.
Lewis Hamilotn (M.) war erneut nicht zu schlagen.