Wählen Sie Ihre Nachrichten​

F91 kassiert bittere Niederlage
Sport 22.08.2019

F91 kassiert bittere Niederlage

Petros Avetisyan (rotes Trikot), hier gegen Düdelingens Mario Pokar, reist mit dem FC Ararat-Armenia mit einer guten Ausgangslage nach Luxemburg.

F91 kassiert bittere Niederlage

Petros Avetisyan (rotes Trikot), hier gegen Düdelingens Mario Pokar, reist mit dem FC Ararat-Armenia mit einer guten Ausgangslage nach Luxemburg.
Foto: Ashot Hakobyan
Sport 22.08.2019

F91 kassiert bittere Niederlage

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
Düdelingens Fußballer verlieren das Hinspiel der Play-offs zur Europa League aufgrund eines späten Gegentreffers. Der FC Ararat-Armenia erzielt das entscheidende Tor erst in der Nachspielzeit.

Enttäuschte Düdelinger: Am Donnerstagabend kassierte F91 in Yerevan gegen den FC Ararat-Armenia eine bittere 1:2-Niederlage. Die Gastgeber sorgten in der Nachspielzeit für die Entscheidung.


F91 Düdelingen: Ab in den Osten
F91 bestreitet am Donnerstag das Hinspiel der Play-offs zur Europa League. Bereits am Dienstag stiegen die Düdelinger ins Flugzeug. Anekdoten aus Armenien.

Im Vazgen Sargsyan Republican Stadium hatte F91 gegen hoch motivierte Gastgeber zu Beginn Probleme. In der 22.' brachte Lima Ararat-Armenia per Kopfball in Führung. Erst in den letzten Minuten des ersten Durchgangs wurde F91 besser. Bernier hätte in der 42.' den Ausgleichstreffer erzielen können, er scheiterte jedoch an Keeper Abakumov.

Pech hatten die Düdelinger in der 48.': Nach einer Ecke von Sinani ging Delgados Schuss aus kurzer Distanz an die Latte. Der Ball sprang nach unten, doch Schiedsrichter Lechner entschied, dass er nicht hinter der Linie war. Zwei Minuten später scheiterte Ararats Avetisyan am Pfosten.

F91 wurde mutiger. Nachdem Stolz in der 54.' verletzungsbedingt ausgewechselt wurde, mussten die Gäste allerdings ohne einen wichtigen Leistungsträger auskommen.

Sinani trifft

Der betriebene Aufwand sollte sich lohnen: In der 68.' erzielte Sinani per Fernschuss das 1:1. Der FC Ararat-Armenia wollte das Duell allerdings unbedingt gewinnen und erhöhte in der Schlussphase den Druck. Narsinghs Fernschuss in der 79.' ging an die Latte. In Yerevan wurde es hitzig, angefeuert von den eigenen Fans drängten die Armenier auf das 2:1.

In der 90. + 3.' jubelten mehr als 12.000 Zuschauer im Stadion, als Antonov für den 2:1-Endstand sorgte.

Das Rückspiel findet am kommenden Donnerstag (20 Uhr) im Stade Josy Barthel statt.