Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ex-Rennfahrer "Conny" verstorben: Einer der Besten geht
Sport 15.02.2016

Ex-Rennfahrer "Conny" verstorben: Einer der Besten geht

"Conny" holte zwölf Titel im Slalom.

Ex-Rennfahrer "Conny" verstorben: Einer der Besten geht

"Conny" holte zwölf Titel im Slalom.
Foto: Fons Schneider
Sport 15.02.2016

Ex-Rennfahrer "Conny" verstorben: Einer der Besten geht

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Am Montag wurde bekannt, dass der ehemalige Luxemburger Rennfahrer Marco Conrardy alias "Conny" im Alter von 61 Jahren verstorben ist. Ein Blick auf seine Karriere.

(JMR) - Der Luxemburger Autosport ist in Trauer. Am Montag wurde bekannt, dass Marco Conrardy, der unter dem Pseudonym „Conny“ Rennen fuhr, im Alter von 61 Jahren verstorben ist.

„Conny“ gehörte Ende der 80er- sowie in den 90er-Jahren zu den herausragenden Fahrern im Luxemburger Rennsport. Vor allem im Slalom führte kein Weg am Moutforter mit seinen eindrucksvollen Fahrkünsten im wendigen Ralt RT3 vorbei.

Insgesamt zwölf Titel in der damals noch sehr populären Slalommeisterschaft sprechen eine klare Sprache. „Conny“ trat ebenfalls bei Bergrennen an, stellte aber fest, dass das Potenzial des „kleinen“ Formel-3-Wagens zwar zum Titel in der Klasse reichte, zum Gesamtsieg allerdings einige PS fehlten.

Internationale Klasse

Dies sollte sich 1994 ändern, als er mit einem Formel-3000-Ralt RT23 Cosworth am Berg antrat und die einheimische Szene regelrecht aufmischte. Auf Anhieb fuhr er um den Gesamtsieg mit. Insgesamt sieben Luxemburger Bergmeistertitel sowie ein Titel in Belgien gingen auf sein Konto.

Seine internationale Klasse bewies „Conny“ mit seinem weißen, mit unzähligen Kleinanzeigen dekorierten Wagen u. a. auch mit zwei Gesamtsiegen (1994 und 1998) beim hochkarätig besetzten Bergrennen in Eschdorf. Der Eisenbahner ließ es sich nicht nehmen, gelegentlich auch Rundstreckenrennen zu bestreiten oder auch als Co-Pilot bei Rallyes anzutreten. Nachdem er 1999 einen letzten Slalomtitel holte, verkaufte „Conny“ die beiden Ralt-Rennwagen und hängte seinen Helm an den berühmten Nagel.