Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Europa League: F91 holt einen Punkt
Edisson Jordanov vor Betis-Spieler Inui.

Europa League: F91 holt einen Punkt

Foto: Ben Majerus
Edisson Jordanov vor Betis-Spieler Inui.
Sport 31 2 Min. 13.12.2018

Europa League: F91 holt einen Punkt

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Das Abenteuer Europa League ist für F91 vorbei. Die Fußballer aus Düdelingen holten zum Abschluss einen Punkt und trennten sich mit 0:0 von Gruppensieger Betis.

Düdelingen hat in der letzten Partie der Europa-League-Gruppenphase einen Punkt geholt. Betis kam nicht über ein 0:0 hinaus, allerdings wird es den Spielern aus Sevilla wohl egal sein: Da Olympiakos mit 3:1 gegen den AC Mailand gewonnen hat, schließt Betis die Gruppe F auf Platz eins ab. Milan ist damit ausgeschieden.

Die Gäste mussten sich erstmal an das teils vereiste Spielfeld gewöhnen. Bis eine Stunde vor der Partie war nicht klar, ob überhaupt gespielt werden könnte – beide Trainer und Kapitäne entschieden sich dann aber dafür. Die Zweikämpfe wurden nicht mit voller Intensität geführt und immer wieder rutschten Spieler auf beiden Seiten aus.

Betis war in der ersten Halbzeit die etwas bessere Mannschaft, ohne aber zwingend zu sein. Düdelingen überließ wie gewohnt den Gästen den Ball, hielt aber gut dagegen und wagte selbst einige Vorstöße, spielte diese aber zu ungenau aus.

Die erste Chance hatte Betis nach sieben Minuten, Francis konnte aber nicht verwandeln. Düdelingens Torhüter Bonnefoi zeigte in der 17. beziehungsweise 26.' jeweils gegen Maron aus kurzer Distanz tolle Paraden. Düdelingen kam in der 40.' gefährlich in den gegnerischen Strafraum, der Pass von Couturier in die Schnittstelle zu Jordanov war aber zu ungenau.

Auf dem vereisten Rasen rutschten die Spieler immer wieder aus.
Auf dem vereisten Rasen rutschten die Spieler immer wieder aus.
Foto: Ben Majerus

Die Spanier hatten kurz vor der Pause noch eine Großchance: Kurz vor dem Strafraum kam Schnell gegen Inui zu spät und kassierte die Gelbe Karte. Den gut geschossenen Freistoß von Joaquin parierte Bonnefoi aber, der eine gute Leistung zeigte.

Betis macht Druck

In der zweiten Hälfte waren Chancen zunächst Mangelware. Erst in der 60.' setzte sich Düdelingens Kenia auf der linken Seite durch. Über Umwege landete der Ball bei Sinani, der allerdings aus kurzer Distanz knapp über das Tor schoss. Elf Minuten später läutete der kurz zuvor eingewechselte Sergio Leon eine Drangphase von Betis ein, als er den Ball ans Außennetz setzte.

Betis wagte in den letzten 20 Minuten deutlich mehr, richtig gefährlich wurden die Gäste aber selten. Düdelingen beschränkte sich aufs Verteidigen und hatte Glück, als Garcia in der 89.' per Kopf knapp übers Tor setzte. Auch die vier Minuten Nachspielzeit änderten nichts mehr am Endstand.

Lob für F91, Toppmöller freut sich

"Es war sehr schwer auf diesem Platz zu spielen, gegen ein Team, das gut verteidigt hat. Wir wollten hier gewinnen, freuen uns aber trotzdem, weil wir diese starke Gruppe gewonnen haben", sagte Betis-Coach Quique Setien nach der Partie.

Bei den Düdelingern war die Freude groß: "In solch einem Spiel ist ein Unentschieden natürlich ein gefühlter Sieg. Die Mannschaft hat sich diesen Punkt nicht nur aufgrund dieses Spiels verdient. Die Stimmung in der Kabine war sehr ausgelassen. Normalerweise herrscht bei uns nach Spielen keine große Feierstimmung. Aber jetzt wurde gesungen."



Lesen Sie mehr zu diesem Thema