Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Etzella steht mit einem Bein im Finale
Sport 06.04.2019 Aus unserem online-Archiv

Etzella steht mit einem Bein im Finale

Tim Coleman und die Ettelbrücker setzten sich auch im zweiten Duell durch.

Etzella steht mit einem Bein im Finale

Tim Coleman und die Ettelbrücker setzten sich auch im zweiten Duell durch.
Foto: Ben Majerus
Sport 06.04.2019 Aus unserem online-Archiv

Etzella steht mit einem Bein im Finale

Am Samstagabend wurden die beiden zweiten Partien der Halbfinalserien ausgetragen.

(LB) - T71 siegte dabei relativ deutlich gegen Basket Esch, während Amicale Etzella einen großen Kampf lieferte und dennoch am Ende mit leeren Händen dastand.

Die Partie in Steinsel war von Anfang an sehr intensiv. Amicale zeigte sich sehr kämpferisch und hielt Etzella in Schach. Die Gäste ihrerseits zeigten sich des Öfteren unkonzentriert. Mitte des zweiten Spielabschnitts hatte der Titelverteidiger aus Steinsel einen Acht-Punkte-Vorsprung (38:30). Nach einer Auszeit von Coach Kresimir Basic glich Philippe Gutenkauf die, in dieser Phase sehr defensiv geführte, Partie bis zum Seitenwechsel fast im Alleingang aus (42:42). 

Etzella kam stark aus den Kabinen und erspielte sich im Schlussabschnitt einen Vorsprung von 14 Zählern (70:56). Als Coleman und Early im Schlussviertel aneinander gerieten, mussten beide im Anschluss die Halle verlassen. Amicale kämpfte sich zurück und verkürzte 30‘‘ vor Schluss auf 73:75. Etzella behielt jedoch die Nerven und setzte sich am Ende mit 77:73 durch.

Im zweiten Halbfinale glich T71 die Serie durch einen 102:91-Heimerfolg gegen Basket Esch aus. Basket Esch war vor dem Seitenwechsel die überlegene Mannschaft, T71 legte nach der Pause zu und konnte sich entscheidend absetzen. Der Düdelinger Jackson-Cartwright war mit 38 Punkten der herausragende Akteur der Partie.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Basketball: Amicale lässt T71 keine Chance
Der ungeschlagene Tabellenführer Amicale Steinsel behält seine weiße Weste auch in Düdelingen, wo es für T71 eine herbe 62:88-Heimniederlage setzte. Die Musel Pikes setzen sich mit einer starken Offensivleistung mit 112:88 gegen Zolver durch.
Guter Abend für Samy Picard: Dem Steinseler Flügel gelangen 26 Punkte.