Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Es geht nicht nur um Geld
Sport 4 Min. 27.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Es geht nicht nur um Geld

Erfolge im Sport, hier vom Handballnationalteam, kommen nur zustande, wenn in den Verbänden professionell gearbeitet wird.

Es geht nicht nur um Geld

Erfolge im Sport, hier vom Handballnationalteam, kommen nur zustande, wenn in den Verbänden professionell gearbeitet wird.
Foto: Fernand Konnen
Sport 4 Min. 27.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Es geht nicht nur um Geld

David THINNES
David THINNES
Drei Vertreter von Luxemburger Sportverbänden äußern sich zur Interpellation im Parlament über die Herausforderungen und Perspektiven des föderierten Sports. Schwund des Ehrenamts, Subventionen und Probleme in der Grundschule sind die Hauptthemen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Es geht nicht nur um Geld“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die allzu zögerliche Umsetzung des vom COSL und dem zuständigen Ministerium ausgearbeiteten Sportkonzepts ist das beste Beispiel, dass in der heimischen Sportpolitik nicht alles Gold ist, was glänzt.
Expats und ausländische Experten
Die Luxemburger Sportarten, bei denen ausländische Experten die Zügel in der Hand halten, sind an einer solchen nicht abzuzählen. Dabei werden einige Verbände zu ihrem Glück gezwungen.
Rugby-Trainer Marty Davis ist das Paradebeispiel eines Ausländers, der seinen Sport in Luxemburg entscheidend geprägt hat.
Claude Lamberty über Problematiken im Luxemburger Sport
„Einige Sportarten und Verbände könnten Probleme bekommen oder sogar von der sportlichen Landkarte verschwinden“: Das sagt Claude Lamberty. Der DP-Abgeordnete hat vor zwei Monaten beantragt, dass über die Zukunft des Sports in der Chamber diskutiert wird.
Claude Lamberty will, dass in der Chamber über die Zukunft des Sports diskutiert wird.
Die Mannschafts-Europameisterschaften finden im kommenden Jahr in Luxemburg statt. Der Europäische Tischtennisverband ETTU hat dem Tischtennisverband FLTT den Zuschlag erteilt.
Auch der Deutsche Timo Boll dürfte in Luxemburg aufschlagen.