Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erstes russisches Gold
Alina Zagitova legte eine beeindruckende Kür aufs Eis.

Erstes russisches Gold

Foto: AFP
Alina Zagitova legte eine beeindruckende Kür aufs Eis.
Sport 23.02.2018

Erstes russisches Gold

Mit nur 15 Jahren stürmt Eiskunstläuferin Alina Zagitova zum Olympiasieg. Ihre Trainingskameradin macht den ersten großen Erfolg des OAR-Teams bei den Winterspielen perfekt.

(dpa) - Die 15 Jahre alte Moskauer Eiskunstläuferin Alina Zagitova, hat die erste Goldmedaille für die Olympischen Athleten aus Russland bei den Winterspielen gewonnen. Die Europameisterin bezwang am Freitag in Pyeongchang mit 239,57 Punkten ihre drei Jahre ältere Teamkollegin Evgenia Medvedeva (238,26). Bronze ging an Kaetlyn Osmond (231,02) aus Kanada. Vor vier Jahren in Sochi hatte mit Adelina Sotnikova erstmals eine russische Eiskunstläuferin Gold für ihr Land geholt.

„Da war viel Druck auf mir und Genia. Alle Fans erwarteten von uns Athleten aus Russland, ganz oben zu sein“, sagte Zagitova, die zugab, äußerst nervös gewesen zu sein. In ihrem Don-Quijote-Vortrag zeigte sie zwei Minuten lang nur Pirouetten, erst im zweiten Teil reihte sie Sprung an Sprung. Hunderte russische Fans im Publikum jubelten und schwenkten Fahnen.

Die zweimalige Weltmeisterin Medvedeva hätte als letzte Läuferin an ihren Weltrekord von 241,31 Punkten aus dem vergangenen Jahr herankommen müssen, um den Rückstand aus dem Kurzprogramm aufzuholen. Doch in beiden Programmen war ihr die Juniorenweltmeisterin technisch überlegen. Schon bei der EM im Januar in Moskau, als sie einen Ermüdungsbruch im Fuß gerade überstanden hatte, verlor sie gegen die Jüngere.

Evgenia Medvedeva gratulierte brav.
Evgenia Medvedeva gratulierte brav.
Foto: AFP



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Osch stürzt bei Olympia
Matthieu Osch konnte den Slalom bei den Olympischen Spielen nicht beenden. Der Luxemburger kam von der Piste ab.
Vonn verpasst die Goldmedaille
Lindsey Vonn hat das fest eingeplante Gold verpasst. Strahlende Siegerin der Olympia-Abfahrt wird die Italienerin Sofia Goggia. Auf Platz zwei gibt es eine Überraschung.
Lindsey Vonn (r.) konnte dennoch lächeln. Sie musste sich mit Rang drei hinter Sofia Goggia (M.) und Ragnhild Mowinckel zufrieden geben.