Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erste Runde bei den US Open: Bemelmans überrascht Muller
Sport 2 Min. 02.09.2015

Erste Runde bei den US Open: Bemelmans überrascht Muller

Gilles Muller blieb hinter den Erwartungen zurück.

Erste Runde bei den US Open: Bemelmans überrascht Muller

Gilles Muller blieb hinter den Erwartungen zurück.
Foto: Reuters
Sport 2 Min. 02.09.2015

Erste Runde bei den US Open: Bemelmans überrascht Muller

Frühes Aus für Gilles Muller (ATP 44) bei den US Open: In der ersten Runde des vierten Grand-Slam-Turniers des Jahres verliert der Luxemburger in vier Sätzen mit 4:6, 6:1, 4:6, 4:6 gegen den Belgier Ruben Bemelmans (107).

(jg) - Frühes Aus für Gilles Muller (ATP 44) bei den US Open: In der ersten Runde des vierten Grand-Slam-Turniers des Jahres verliert der Luxemburger in vier Sätzen mit 4:6, 6:1, 4:6, 4:6 gegen Ruben Bemelmans (B/107).

Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten auf der ATP-Tour kannte "Mulles" vor allem Probleme mit dem eigenen Aufschlag: Nur 53 Prozent der ersten Aufschläge kamen ins Feld, eine Quote die beim Linkshänder aus Leudelingen normalerweise deutlich höher liegt. Da sind dann auch die 20 Asse (bei acht Doppelfehlern) keine wesentliche Hilfe. Genauso wenig wie die Tatsache, dass Muller während den insgesamt 2.21' gar zwei Punkte mehr machte als sein fünf Jahre jüngerer Gegenüber (113:111).

9/31 beim ersten Aufschlag

Im ersten Satz schenkten sich die beiden Kontrahenten zunächst nichts. Sowohl der Luxemburger Routinier als auch Bemelmans brachten ihre Aufschläge durch, wobei Muller in seinen drei ersten Aufschlagspielen ganze sieben Asse schlug!

Dies sollte  allerdings nicht ausreichen: Bei eigenem Aufschlag – es stand 4:5 – musste die Luxemburger Nummer eins ein Break hinnehmen. Bemelmans nutzte seinen ersten Breakball gleich zum Satzsieg (4:6). Bei einer Ausbeute von 9/31 beim ersten Service wusste Muller, dass er sich im weiteren Verlauf des Matches steigern musste.

Keine Probleme in Satz zwei

Im zweiten Durchgang sollte es dann wesentlich besser laufen. Zunächst ließ Muller noch zwei Breakchancen ungenutzt, um dann allerdings im dritten Spiel zuzuschlagen (2:1). Fortan war er nicht mehr zu bremsen: Nach zwei weiteren Breaks und vier Spielgewinnen in Serie sicherte sich "Mulles" den zweiten Durchgang nach nur 23' (6:1).

Wer nun dachte, der Knoten beim Luxemburger wäre geplatzt, der hatte sich geirrt. Die Partie war im dritten Satz wieder stärker umkämpft. Muller haderte weiterhin mit dem eigenen Aufschlag und musste beim Stand von 3:3 das letztendlich entscheidende Break hinnehmen. Zwar hatte er bei 4:5 aus eigener Sicht noch eine Chance in den Satz zurück zu kommen, doch Bemelmans konterte und ging nach 1.44' mit 2:1 nach Sätzen in Führung (4:6).

Ruben Bemelmans zeigte ganz solides Tennis.
Ruben Bemelmans zeigte ganz solides Tennis.
Foto: Reuters

Nun stand der Luxemburger also mit dem Rücken zur Wand und es sollte ihm nicht gelingen, sein spielerisches Niveau noch einmal anzuheben. Muller vergab eine Gelegenheit zum Break bei 2:1 und musste sein eigenes Service nur wenige Minuten später zum 2:3 abgeben. Bemelmans ließ sich fortan nicht mehr beirren (4:6) und durfte seinen erstmaligen Einzug in die zwei Runde der US Open bejubeln.

Für Muller ist das Turnier allerdings noch nicht beendet: Im Doppel tritt er an der Seite von Aisam-ul-Haq Qureshi (PAK) an und bekommt es zum Auftakt mit den beiden Serben Viktor Troicki und Dusan Lajovic zu tun.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema