Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Eneco-Tour: Sagan gewinnt nach ereignisreicher Etappe
Sport 22.09.2016 Aus unserem online-Archiv

Eneco-Tour: Sagan gewinnt nach ereignisreicher Etappe

Peter Sagan hat sich mit einem Millimeter-Vorsprung durchgesetzt.

Eneco-Tour: Sagan gewinnt nach ereignisreicher Etappe

Peter Sagan hat sich mit einem Millimeter-Vorsprung durchgesetzt.
Foto: AFP/LW-Archiv
Sport 22.09.2016 Aus unserem online-Archiv

Eneco-Tour: Sagan gewinnt nach ereignisreicher Etappe

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Nach einer spannenden Etappe und einer hektischen Schlussphase hat sich Peter Sagan den Tagessieg gesichert. Bob Jungels schrammte knapp an einem Sturz vorbei.

(DW) - Peter Sagan (SVK/Tinkoff) hat die vierte Etappe des Radrennens Eneco-Tour (WorldTour) gewonnen. Der Welt- und Europameister setzte sich im Sprint nach 201,4 km in St-Pieters-Leeuw (B) um Haaresbreite vor André Greipel (D/Lotto-Soudal) und Alexander Kristoff (N/Katusha) durch. Sagan hat damit auch die Gesamtführung von Rohan Dennis (AUS/BMC) übernommen.

Knapp 2 km vor dem Ziel kam es vorne im Peloton zu einem Sturz, in den u. a. Topsprinter Michael Matthews (AUS/Orica-BikeExchange) verwickelt war. Bob Jungels (Etixx-Quick-Step) fuhr nur wenige Positionen dahinter, wurde aber nicht in den Sturz verwickelt.

Rund 60 km vor dem Ziel wurde die Ausreißergruppe gestellt, die sich zu Beginn formiert hatte. Fortan war es ein recht hektisches Rennen. Auch Jungels versuchte, sich abzusetzen. Am Ende sollte dies trotz zahlreicher Attacken aber niemandem gelingen.

Jungels wurde 31., während Ben Gastauer (Ag2r-La Mondiale) als 77. ins Ziel fuhr. Beide wurden ohne Zeitrückstand klassiert. In der Gesamtwertung liegt Jungels an Position 32 (auf 37''), Gastauer belegt den 87. Platz (1'16'').


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tour Down Under: Ewans dritter Streich
Der australische Radprofi Caleb Ewan hat auf der vierten Etappe der Tour Down Under seinen dritten Sieg geholt. Im Schlussspurt nach 149,5 km schlug er Weltmeister Peter Sagan erneut.
Orica-Fahrer Caleb Ewan (rot) hatte am Ende erneut die schnellsten Beine. Weltmeister Peter Sagan (rechts) hatte das Nachsehen.
Tirreno-Adriatico: Jungels begrenzt den Zeitverlust
Bei der Tirreno-Adriatico hat Jungels vor dem Einzelzeitfahren zum Abschluss beste Karten, auf das Schlusspodium zu fahren. Auf der sechsten Etappe wies er einen Rückstand von 7'' auf Tagessieger Greg van Avermaet auf.
Bob Jungels (Etixx-Quick Step) - Tirreno Adriatico - 4.Etappe Montalto di Castro-Foligno - Foto: cyclingpix.lu