Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Einzelkonkurrenz der Australian Open: Aus für Minella und Muller
Sport 2 Min. 19.01.2017

Einzelkonkurrenz der Australian Open: Aus für Minella und Muller

Mandy Minella musste insgesamt vier Breaks hinnehmen.

Einzelkonkurrenz der Australian Open: Aus für Minella und Muller

Mandy Minella musste insgesamt vier Breaks hinnehmen.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 19.01.2017

Einzelkonkurrenz der Australian Open: Aus für Minella und Muller

Joe TURMES
Joe TURMES
Es sollte nicht sein: Mandy Minella und Gilles Muller sind bei den Australian Open in der zweiten Runde des Hauptfelds ausgeschieden. Sie konnten keinen Satz gewinnen.

(jot) - Es sollte nicht sein: Mandy Minella (Weltranglistenposition: 105) ist bei den Australian Open in der zweiten Runde des Hauptfelds ausgeschieden.

Gegen die Russin Elena Vesnina (18) unterlag die Rechtshänderin mit zwei Mal 3:6 in einer Stunde und 20 Minuten.

Ihrer Kontrahentin gelangen pro Satz zwei Breaks, Minella schaffte es nur im zweiten Durchgang, ihrer Kontrahentin den Service ein Mal abzunehmen.

Reaktion von Mandy Minella

"Es war extrem schwierig. Meine Gegnerin hat viel Druck gemacht, auch bei meinem Aufschlag. Ich habe oft versucht, in Richtung ihres Körpers aufzuschlagen. So habe ich noch einige Punkte gemacht, aber dies hat auch nicht immer funktioniert. Ich war ein bisschen überfordert mit der Geschwindigkeit, mit der die Bälle auf mich zukamen. Ich war dann auch über weitere Strecken des Spiels, abgesehen von der Schlussphase der Begegnung, verkrampft, da ich wusste, dass ich mir keine Fehler erlauben konnte." 

Gilles Muller unterliegt in drei Sätzen

Gilles Muller (28) musste sich in der zweiten Hauptrunde ebenfalls geschlagen geben. Der 33-jährige Linkshänder verlor gegen den Weltranglistendritten Milos Raonic aus Kanada in drei Sätzen. Die ersten beiden Sätzen musste Muller abgeben, nachdem sich Raonic jeweils ein Break sichern konnte (3:6, 4:6).

Milos Raonic war in den entscheidenden Momenten effizienter als Gilles Muller.
Milos Raonic war in den entscheidenden Momenten effizienter als Gilles Muller.
Foto: Reuters

Im dritten Satz hielt "Mulles" gut mit. Ihm bot sich sogar beim Stand von 6:5 aus seiner Sicht ein Satzball, den er jedoch nicht nutzen konnte. So ging es in den Tiebreak, den er nach insgesamt drei Minibreaks gegen sich verlor. Nach einer Stunde und 59 Minuten stand der 6:3, 6:4, 7:6 (7:4)-Erfolg von Raonic fest.

Reaktion von Gilles Muller

"Es stellt kein gutes Ergebnis dar, in drei Sätzen zu verlieren, selbst wenn es gegen den Weltranglistendritten geht. Im ersten Satz wurde ich von der Sonne geblendet und musste deshalb ein Break zum 1:3 hinnehmen. Danach war der Durchgang entschieden. Im zweiten Satz fand ich zu meinem Rhythmus, mir ist es jedoch nicht gelungen, meine Breakgelegenheiten zu nutzen. Dies ist sehr ärgerlich. Ich musste dann meinen Service zum 4:5 abgeben, nachdem ich bereits mit 30:0 führte. Dies darf mir nicht passieren. Ich war im Allgemeinen nicht effizient genug. Dabei hatte ich bei meinen Breakgelegenheiten durchaus die Chance auf den Punkt. Der erste Schlag war gut, doch danach konnte ich den Punkt nicht machen. Es tut weh, so auszuscheiden."

Wie geht es nun weiter bei den Australian Open?

Die beiden Luxemburger Vertreter sind noch in der zweiten Runde der Doppelkonkurrenz im Einsatz.

In der Nacht zu Freitag trifft Muller zusammen mit Marcos Baghdatis (CYP) in der vierten Begegnung nach 1 Uhr Luxemburger Zeit auf die an vier gesetzten Henri Kotinen/John Peers (FIN/AUS). Minella misst sich ab 2 Uhr zusammen mit Karin Knapp (I) gegen die an zwölf gesetzten Andrea Hlavackova/Shuai Peng (CZE/CHN).

Gute Neuigkeiten gibt es unterdessen von Eléonora Molinaro: Die 16-Jährige hat es in der Juniorinnenkonkurrenz ins Hauptfeld geschafft. Sie setzte sich in der zweiten Runde der Qualifikation gegen Joanna Garland (TPE/177) mit 6:4, 6:0 durch.


 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bei den Australian Open: Muller nun gegen Djokovic
Gilles Muller (ATP 42) hat in der dritten Runde der Australian Open den an Nummer 19 gesetzten John Isner (USA/21) mit 7:6 (7:4), 7:6 (8:6), 6:4 bezwungen und steht erstmals in seiner Karriere in Melbourne im Achtelfinale. Dort trifft er erstmals auf den Weltranglistenersten Novak Djokovic (SER).
Gilles Muller befindet sich in Topform.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.