Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Eine Geschichte von Niederlage und Triumph
Sport 2 Min. 04.03.2015 Aus unserem online-Archiv
Neues Buch: 100 Jahre Fußball Steinfort

Eine Geschichte von Niederlage und Triumph

Das 168-seitige Buch kostet 50 Euro
Neues Buch: 100 Jahre Fußball Steinfort

Eine Geschichte von Niederlage und Triumph

Das 168-seitige Buch kostet 50 Euro
Sport 2 Min. 04.03.2015 Aus unserem online-Archiv
Neues Buch: 100 Jahre Fußball Steinfort

Eine Geschichte von Niederlage und Triumph

Das jetzt erschienene Buch "100 Jahre Fußball Steinfort" zeigt historische Aspekte der Steinforter Fußballhistorie und ist ab sofort beim Klub erhältlich.

(fe) - Sportgeschichte ist Zeitgeschichte. Zum 100. Jubiläum des FC Sporting Steinfort erscheint jetzt ein exklusiver Band zur Geschichte und Gründung des Vereins. Das 168-seitige Dokument mit dem Titel "100 Jahre Fußball Steinfort" illustriert Zeitzeugenberichte, Ablichtungen von Zeitungsartikeln, Mannschaftsaufstellungen bzw. Tabellen, sowie alte und neue Fotos. Verfasst wurde es vom Quartett Patrick Schank (Präsident), Jean-Claude Wolff, Raymond Weyland und Paul Oswald (Mitglieder des Komitees).

Fußball wird in Steinfort schon seit über 100 Jahren gespielt. Einige Jahr später, nämlich in den 1920er Jahren, wurde der FC Steinfort gegründet. Die ersten Vereinsfarben waren schwarz-weiß. Fast ein halbes Jahrzehnt sollte der Sporting aus Steinfort in der ersten Division spielen. So sprang beispielsweise Ende der Saison 1960/61 ein anständiger Mittelfeldplatz in der Tabelle heraus. Der Klub klassierte sich mit 20 Punkten auf 7. Platz bei 12 Mannschaften. Mitte der 80er führte Vinicio Monacelli die Steinforter aus der 1. Division in die Ehrenpromotion. Mit Fanfarenklängen, und in Begleitung einer stattlichen Supporterschar wurden die Spieler vom Feld ins Dorfzentrum geleitet, wo die Gemeindeverantwortlichen ihren Meister empfingen. Erstmals fand eine große Party statt....

17 Jahren vergehen und ein Wiedersehen mit der Ehrenpromotion steht an der Tagesordnung. In dieser zweithöchsten Spieklasse sollte die Saison 2006-2007 die Spielstärke des Sportings bestätigen. Ein mehr als beachtenswerter 6. Rang, 42 Punkte, 13 Siege, 3 Unentschieden, 10 Niederlagen und ein vertretbares Torverhältnis von 43-39 unterstreichen diese Behauptung. Mit einer Statutenänderung wurde 2007 die Umbennung des FC Sporting Steinfort, in Sporting Club Steinfort, von der Hauptversammlung einstimmig gutgeheißen. Die Hauptfarben wechselten von rot-weiß in grün-weiß.

Die Fortis Ligue ist eine Nummer zu groß

Beim ersten Spiel in der Saison 2008/09 trifft der Aufsteiger Steinfort auf Käerjeng. Nach fünf Minuten liegt der Neuling hinten, und die Saison-Prognose "Die Fortis Ligue ist eine Nummer zu groß. Steinfort steigt sicher ab", scheint sich zu bewahrheiten. Doch später kommt der große Regen, und plötzlich beginnen die Gäste zu kämpfen. Zum Held des Tages wird Stürmer Johan Eeckhaut: Erst trifft er das Eigengewächs in der 65. Minute zum Ausgleich, um kurz vor Schluss gar das umjubelte 2:1 folgen zu lassen. Der erste Sieg im ersten Erstliga-Spiel - wahrlich kein schlechter Auftakt.

Die Spielzeit 2008-2009 unter der "crème de la crème" der Luxemburger Fußballvereine zu bestreiten, war eine außergewöhnliche Herausforderung, welche bei Vereinsanhängern und  -verantwortlichen sowohl begeisternde Glücks- wie auch manche Frustrationsmomente offenbarte. Unter dem Strich blieb ein 13. Rang und 21 Punkte. Hervorstreichen sollte man trotzdem die Siege 2-4 gegen Fola Esch und 3-0 gegen US Rümelingen.

Das Buch „100 Jahre Fussball Steinfort" gilt als Andenken an den zuletzt verstorbenen Jean-Claude Wolff, Journalist bei Radio 100,7. Wegen seinen zahlreichen Bilder und Tabellen ist es bequem zu lesen und richtet sich an  Sportbegeisterte und Historiker.

Es ist ab sofort via Überweisung von 50 Euro auf das Konto LU32 0030 1519 0739 000, erhältlich. Die Versandkosten betragen 7 Euro. Zusätzliche Informationen gibt es unter 691 395 295.