Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Ein großer Schritt nach vorne"
Sport 26.01.2015 Aus unserem online-Archiv
Lotus F1 Team stellt neuen Boliden vor

"Ein großer Schritt nach vorne"

Mit dem neuen E23 Hybrid möchte Lotus wieder voll angreifen.
Lotus F1 Team stellt neuen Boliden vor

"Ein großer Schritt nach vorne"

Mit dem neuen E23 Hybrid möchte Lotus wieder voll angreifen.
Foto: Lotus F1 Team
Sport 26.01.2015 Aus unserem online-Archiv
Lotus F1 Team stellt neuen Boliden vor

"Ein großer Schritt nach vorne"

Das Lotus F1 Team von Teamchef Gerard Lopez will mit einer neuen Nase und dem Weltmeister-Antrieb im Heck in die Erfolgsspur zurückkehren.

Das Lotus F1 Team von Teamchef Gerard Lopez will mit einer neuen Nase und dem Weltmeister-Antrieb im Heck in die Erfolgsspur zurückkehren.

Sechs Tage vor dem Start der ersten offiziellen Tests für die neue Saison präsentierten die Engländer  im Internet erste Bilder des neuen E23 Hybrid. Größte optische Veränderung im Vergleich zum erfolglosen Vorjahr ist die Abschaffung der zweigeteilten Nase, an deren Stelle eine ansehnliche, flache Frontpartie tritt. Wie bereits im vergangenen Jahr bekannt war, bezieht Lotus seine Power Unit zudem nun von Mercedes, bis 2014 lieferte Renault den Motor.

Vor allem an der Frontpartie des neuen Lotus hat sich einiges geändert.
Vor allem an der Frontpartie des neuen Lotus hat sich einiges geändert.
Foto: Lotus F1 Team

„Der E23 Hybrid ist ein großer Schritt nach vorne“, sagte der Technische Direktor Nick Chester: „Es ist kein Geheimnis, dass wir im vergangenen Jahr unsere Probleme mit dem Auto hatten, also haben wir uns allen Problemzonen gewidmet. Wir glauben, dass das Auto deutlich mehr leistet als sein Vorgänger.“ Der Motorenwechsel sei „der eine Baustein, in dem wir uns am meisten verbessern können. Es geht nicht nur um Leistung, sondern auch um Verlässlichkeit und Fahrbarkeit.“

Grosjean und Maldonado sollen es richten

Wie im Vorjahr geht Lotus mit den Piloten Romain Grosjean (F) und Pastor Maldonado (VEN) an den Start. 2014 war für den Rennstall eine große Enttäuschung, lediglich zehn WM-Punkte bedeuteten nur Rang acht in der Konstrukteurs-Meisterschaft. 2013 hatte Lotus noch mit den Topteams mithalten können und Platz vier belegt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Formel 1 / Beim Lotus F1 Team
Seit Wochen wurde über die Zukunft von Lotus-Pilot Romain Grosjean spekuliert. Nun bestätigte der neue Rennstall Haas, dass der Franzose im kommenden Jahr für ihn auf Punktejagd geht.
Romain Grosjean ist der erste Pilot des neuen Rennstalls.
Laut LW-Korrespondent Walter Koster ist die Übernahme des Formel-1-Rennstalls Lotus durch Renault perfekt. Die Franzosen kehren 2016 als reinrassiges Werksteam zurück. Es müssen nur noch Vertragsdetails ausgehandelt werden.
Der Franzose Romain Grosjean am vergangenen Wochenende im Lotus-Boliden beim Grand Prix von Singapur.
Gerard Lopez und das Lotus F1 Team hatten nach dem Grand Prix von Singapur Positives zu vermelden: Der Vertrag mit dem Piloten Pastor Maldonado aus Venezuela wurde verlängert.
Pastor Maldonado wird auch 2016 für Lotus fahren.
Beim Lotus Formel 1-Team
Existiert das Lotus F1 Team des Luxemburger Geschäftsführers Gerard Lopez noch lange? Die „Bild“-Zeitung will in Erfahrung gebracht haben, dass Renault ein Kaufangebot für das Team plant.
Gerard Lopez kennt die Verantwortlichen von Renault bestens.
Das Lotus F1 Team des Luxemburger Geschäftsführers Gerard Lopez kommt weiterhin nicht zur Ruhe. Medienberichten zufolge plagen das Team finanzielle Sorgen, nachdem einige Sponsoren abgesprungen sind. Es wird sogar spekuliert, dass Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone einen neuen Käufer sucht.
Auf Gerard Lopez könnten schwere Zeiten zukommen.
Der Formel-1-Rennstall Lotus F1 Team von Geschäftsführer Gérard Lopez wird ab der kommenden Saison mit Motoren von Mercedes an den Start gehen. Damit wird die Zusammenarbeit mit Renault beendet.