Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Edelstein für das Schmuckstück
Sport 7 26.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Ein Edelstein für das Schmuckstück

Der neue Saal der Kampfsportler wurde komplett neu gestaltet.

Ein Edelstein für das Schmuckstück

Der neue Saal der Kampfsportler wurde komplett neu gestaltet.
Foto: Chris Karaba
Sport 7 26.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Ein Edelstein für das Schmuckstück

David THINNES
David THINNES
In der Coque wurde das Leistungssportzentrum offiziell seiner Bestimmung übergeben. Das HPTRC steht Luxemburgs Spitzensportlern zur Verfügung.

Hinter dem sperrigen Namen HPTRC (High Performance Training and Recovery Center) verbirgt sich eine neue Infrastruktur in der Coque, mit der die Luxemburger Spitzensportler noch gezielter trainieren können.

Auf einer Fläche von 2 000 Quadratmetern wurden bestehende Installationen komplett ausgebaut und den Bedürfnissen der Hochleistungssportler angepasst. Im Kraftraum wurde so zum Beispiel eine spezielle Plattform für das Frei- und Langhanteltraining realisiert. Im Sprintkanal kann mit Videoanalyse und einem Lichtschrankensystem jede Phase des Sprints analysiert werden.

Das Dojo für die Kampfsportler wurde komplett neu gestaltet. Der neue Schwingboden ist viel weicher als der vorherige. Auch hier können die Aktionen aus drei verschiedenen Kamerawinkeln sofort betrachtet werden.

Im Diagnostikraum können alle möglichen Leistungstests durchgeführt werden. Den Sportlern steht auch eine Höhen- und Thermokammer zur Verfügung, um spezielle Wettkampf- oder Trainingsbedingungen zu simulieren. Verantwortlich um die Daten auszuwerten ist der Sportwissenschaftler Frederic Margue, der vor Kurzem von der Coque ins LIHPS (Luxembourg Institute for High Performance in Sports) gewechselt ist.

Kosten: 4,3 Millionen Euro

Mit 4,3 Millionen Euro schlagen diese Neuerungen zu Buche. Diese Kosten werden zu 100 Prozent von der Coque übernommen. Der Staat ist verantwortlich für die Übernahme der Betriebskosten. "Die Coque ist ein Schmuckstück. Und mit dem HPTRC kommt ein weiterer Edelstein hinzu", so Sportminister Dan Kersch am Mittwoch bei der offiziellen Inbetriebnahme. Der Staat leiht die Infrastruktur von der Coque, um sie dann dem LIHPS zur Verfügung zu stellen. Das HPTRC ist ein Service Provider des LIHPS, das als Schaltstelle fungiert.

Sportminister Kersch plädiert dafür eine Koordinierungsstelle für den Luxemburger Sport zu schaffen: "Es gibt viele Akteure, die einzeln wertvolle Arbeit leisten. Aber wir benötigen eine Stelle, an der wir uns regelmässig austauschen können. Das wird uns weiterbringen, aber dies fehlt noch. Es muss geschaut werden, ob diese Position im Conseil supérieur des sports oder an einem anderen Ort geschaffen wird."


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

LIHPS: Eine erste Bilanz
Das Luxembourg Institute for High Performance in Sports zieht Bilanz: 2019 stand das LIHPS den Sportlern erstmals während eines ganzen Jahres zur Verfügung.
Coque, Kirchberg. Reportage High Performance Training & Recovery Center in der Coque. Photo: Steve Eastwood
Trainieren auf höchstem Niveau
Das Leistungssportzentrum soll den Luxemburger Sport nach vorne bringen. Das "Luxemburger Wort" hat sich in den Kulissen umgesehen.
Coque, Kirchberg. Reportage High Performance Training & Recovery Center in der Coque. Photo: Steve Eastwood
Falscher Fokus
Im Koalitionsabkommen wird die Funktionsweise der Coque infrage gestellt. Dabei gibt es weitaus wichtigere Themen im Luxemburger Sport.
Présentation officielle du “Luxembourg Institute for High Performance in Sports, D'coque, le 19 Janvier 2018. Photo: Chris Karaba
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.