Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ehre, wem Ehre gebührt
Leitartikel Sport 05.09.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ehre, wem Ehre gebührt

Ehre, wem Ehre gebührt

Foto: Nikola Novakovic
Leitartikel Sport 05.09.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ehre, wem Ehre gebührt

Kevin ZENDER
Kevin ZENDER
Dank F91 rückt Luxemburg erneut in den Fokus europäischer Fußballfans. Das ist gut für den Luxemburger Fußball und für das Ansehen des Sports in der Gesellschaft.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Ehre, wem Ehre gebührt“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Geschichte des runden Leders in Luxemburg geht auf das Jahr 1906 zurück, als einige Studenten in Esch/Alzette den ersten Verein gründen. Es folgt eine Erfolgsgeschichte, wie sie fast einmalig ist.
Football 1957
Am Donnerstagabend spielt F91 in Sevilla. Im Interview spricht Betis-Coach Quique Setien über die Düdelinger, die Herausforderungen der Europa League sowie die Ziele seines Teams.
Real Betis' Spanish coach Quique Setien looks at the game from the sideline during the Spanish league football match between Real Betis and Athletic Club Bilbao at the Benito Villamarin stadium in Seville on September 23, 2018. (Photo by CRISTINA QUICLER / AFP)
Da sich F91 Düdelingen für die Europa League qualifiziert hat, hofften einige Luxemburger, dass sie bei FIFA 19 mit Turpel und Co. spielen könnten. Wie das LW erfuhr, ist das aber nicht möglich.
A equipa do F91 Dudelange que fez história na Roménia.
Am Donnerstag wurde ein Stück Luxemburger Fußballgeschichte geschrieben. Der Düdelinger Sensationscoup wurde auch im Ausland und der Politik wahrgenommen.