Wählen Sie Ihre Nachrichten​

E-Sport: Zocken um Millionen
Sport 6 Min. 20.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

E-Sport: Zocken um Millionen

Studien haben gezeigt, dass Profispieler in Wettkampfsituationen ähnlichen körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt sind wie Bogenschützen.

E-Sport: Zocken um Millionen

Studien haben gezeigt, dass Profispieler in Wettkampfsituationen ähnlichen körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt sind wie Bogenschützen.
Foto: Helena Kristiansson/ESL
Sport 6 Min. 20.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

E-Sport: Zocken um Millionen

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
E-Sports sind längst kein Randphänomen mehr. Turniere finden nicht mehr in verstaubten Kellern statt, sondern werden in Fußballstadien und großen Veranstaltungshallen ausgetragen. Die Anerkennung der E-Sports als Sportart bleibt jedoch umstritten.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „E-Sport: Zocken um Millionen“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „E-Sport: Zocken um Millionen“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Claude Lamberty über Problematiken im Luxemburger Sport
„Einige Sportarten und Verbände könnten Probleme bekommen oder sogar von der sportlichen Landkarte verschwinden“: Das sagt Claude Lamberty. Der DP-Abgeordnete hat vor zwei Monaten beantragt, dass über die Zukunft des Sports in der Chamber diskutiert wird.
Claude Lamberty will, dass in der Chamber über die Zukunft des Sports diskutiert wird.
Betrüger gibt es überall, auch in der Welt der Videospiele. Mit sogenannten Cheats verschaffen sich manche Spieler unfaire Vorteile. Doch der Kampf gegen Cheater ist ein ewiges Wettrüsten mit ungewissem Ausgang.
Games sind für viele Menschen ein fester Bestandteil des Alltags. Doch wie steht es um die Suchtgefahr? Mit diesem Thema befasst sich Joël Billieux, Professor für Psychologie .
Videospiele haben generell einen schlechteren Ruf als Fernsehen – zu Unrecht.
Viele Spielefans halten den Controller nicht mehr selbst in der Hand, sondern schauen anderen in Livestreams oder Videos beim Zocken über die Schulter. Wer seine Abenteuer ins Netz stellen will, braucht keine teure Technik - aber Humor und Durchhaltevermögen.
Nicht nur bei Shootern fiebern Zuschauer mit: Let's Play ist ein genreübergreifendes Phänomen.
Computerspiele als Sportart
Wer ein Computerspiel besonders gut beherrscht, verdient sich damit nicht nur den Respekt seiner Freunde. Mit dem sogenannten E-Sport finanzieren sich einige geübte Zocker sogar das Studium. Doch erst Übung macht den Meister.
12 500 Zuschauer kamen im Juni 2014 zum «ESL One»-Turnier nach Frankfurt, um den E-Sportlern beim «Dota 2»-Spielen zuzusehen.