Wählen Sie Ihre Nachrichten​

E-Sport: Eine Liga fürs Wohnzimmer
Sport 1 3 Min. 25.03.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

E-Sport: Eine Liga fürs Wohnzimmer

Die Post eSports League hat für PC-, Konsolen- und Handyzocker etwas zu bieten.

E-Sport: Eine Liga fürs Wohnzimmer

Die Post eSports League hat für PC-, Konsolen- und Handyzocker etwas zu bieten.
Foto: Shutterstock
Sport 1 3 Min. 25.03.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

E-Sport: Eine Liga fürs Wohnzimmer

Jan MORAWSKI
Jan MORAWSKI
Während die Menschen ihre Freizeit zu Hause verbringen müssen, startet in Luxemburg eine neue E-Sport-Liga. Die Resonanz ist bereits vor dem Auftakt extrem hoch.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „E-Sport: Eine Liga fürs Wohnzimmer“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „E-Sport: Eine Liga fürs Wohnzimmer“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

An der Europameisterschaft im PlayStation-4-Spiel Pro Evolution Soccer 2020 nimmt auch der luxemburgische Fußballverband teil.
Luxemburger FIFA-Spieler
FIFA-Spieler Francisco Munoz geht künftig mit eigenem Management und dem FC Differdingen im Rücken auf Torejagd. Der dreimalige Luxemburger Meister ist damit ein Pionier.
Luxembourg Gaming Xperience
Im Casino 2000 findet am Wochenende die „Luxembourg Gaming Xperience statt. Auch die ehemalige „Counter-Strike“-BeNeLux-Meisterin Melania „Gina“ Mylioti ist in Mondorf zu Gast. Sie weiß, dass Frauen es in der E-Sports-Branche immer noch schwer haben.
Frauen machen laut einer Studie rund 42 Prozent aller Gamer aus. Dennoch sind lediglich fünf Prozent aller
Profispieler weiblich.
E-Sports sind längst kein Randphänomen mehr. Turniere finden nicht mehr in verstaubten Kellern statt, sondern werden in Fußballstadien und großen Veranstaltungshallen ausgetragen. Die Anerkennung der E-Sports als Sportart bleibt jedoch umstritten.
„11F Gaming“: Erstes eSports-Team aus dem Großherzogtum
eSports ziehen jedes Jahr rund 292 Millionen Menschen an – über Internet-Streams oder Liveevents der Electronic Sports League – und setzen dabei Millionen um. Bei solchen Zahlen ist es nicht verwunderlich, dass auch einige Luxemburger mitmischen wollen.
x