Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Düdelingens Traum lebt
Sport 2 Min. 23.08.2018 Aus unserem online-Archiv

Düdelingens Traum lebt

David Turpel (77) und die Düdelinger überzeugten mit einem bärenstarken Auftritt.

Düdelingens Traum lebt

David Turpel (77) und die Düdelinger überzeugten mit einem bärenstarken Auftritt.
Foto: Kuva
Sport 2 Min. 23.08.2018 Aus unserem online-Archiv

Düdelingens Traum lebt

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Der erste Teil der Überraschung ist geschafft! F91 Düdelingen hat das Hinspiel in den Play-offs zur Europa League mit 2:0 gegen den CFR Cluj gewonnen.

Auch nach dem Hinspiel in den Play-offs zur Europa League ist der Traum vom Einzug in die Gruppenphase intakt. F91 Düdelingen behauptete sich vor heimischer Kulisse mit 2:0 gegen den rumänischen Meister CFR Cluj. Der Heimsieg geht völlig in Ordnung. F91 war über die gesamte Spieldauer die bessere Mannschaft. Die beiden Treffer erzielten Turpel (67.') und Sinani (80.').

Die Rumänen starteten zwar druckvoll in die Partie, doch die erste kurze Drangphase brachte keinen Erfolg. Die Düdelinger hatten gar in der ersten Halbzeit die klareren Chancen. Stolz hatte nach einer knappen Viertelstunde nach einer Ecke mit einem Schuss aus der Distanz die Gelegenheit zum 1:0, doch sein Schuss wurde noch abgefälscht. In der 19.' versuchte es Prempeh aus 35 m. Der Schuss fand sein Ziel aber nicht. In der 29.' setzte sich Turpel eindrucksvoll durch, doch sein Schuss von der Strafraumgrenze verfehlte das Tor ebenfalls knapp.

Torwart Joubert verletzt raus

Mit einem torlosen Unentschieden ging es in die Pause. Das reichte der Mannschaft von Dino Toppmöller nicht. F91 wollte mehr, doch zunächst mussten die Düdelinger einen Schock verdauen. Direkt in der ersten Situation der zweiten Hälfte verletzte sich Joubert am Schienbein, als Manea überhart ins Duell ging und dafür die Gelbe Karte sah. Frising ersetzte den Stammkeeper in der 54.'.

Turpel zeigte direkt im Anschluss, dass sich die Düdelinger davon nicht beeinflussen lassen wollten, Torwart Arlauskis war aber zur Stelle. Frising durfte sich eine Minute später beweisen. Er parierte einen Schuss von Omrani mit einem starken Reflex. Nun unterstützen auch die Zuschauer die Düdelinger lautstark. In der 67.' war der Jubel groß: Nach einer Flanke von Malget wehrte Clujs Keeper zwar noch den Schuss von Couturier ab, Turpel reagierte allerdings blitzschnell und traf zur verdienten 1:0-Führung.

Prempeh rettet auf der Torlinie

Es sollte nicht der einzige Treffer der Partie bleiben. Denn der eingewechselte Sinani schlenzte in der 80.' einen Freistoß gefühlvoll an der Mauer vorbei und traf mit Hilfe des Pfostens und des Rückens des gegnerischen Torwarts zum 2:0.

Bedanken konnten sich die Düdelinger auch bei Prempeh. Der Innenverteidiger klärte fünf Minuten zuvor (75.') auf der Torlinie für den bereits geschlagenen Frising.

Das Rückspiel findet am kommenden Donnerstag in Cluj statt. Geht der Luxemburger Vertreter auch dort nicht als Verlierer vom Platz, steht erstmals ein Team aus Luxemburg in der Gruppenphase der Europa League.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Betis-Coach Setien: "Es wird nicht einfach"
Am Donnerstagabend spielt F91 in Sevilla. Im Interview spricht Betis-Coach Quique Setien über die Düdelinger, die Herausforderungen der Europa League sowie die Ziele seines Teams.
Real Betis' Spanish coach Quique Setien looks at the game from the sideline during the Spanish league football match between Real Betis and Athletic Club Bilbao at the Benito Villamarin stadium in Seville on September 23, 2018. (Photo by CRISTINA QUICLER / AFP)
Energien bündeln
F91 Düdelingen steht in den Play-offs der Europa League. Eine starke Leistung. Von Euphorie oder Aufbruchstimmung fehlt dennoch jede Spur.
Wer ist eigentlich Cluj?
F91 Düdelingen spielt in den Play-offs zur Europa League gegen den CFR Cluj, einen Club den wohl nicht jeder Fußballfan kennt. Gegen die Rumänen ist Luxemburgs Meister nicht völlig chancenlos.
2008 überraschte Cluj in der Champions League.