Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dritter Spieltag der BGL Ligue: Neue Rollen, alte Favoriten
Sport 3 Min. 19.08.2017 Aus unserem online-Archiv

Dritter Spieltag der BGL Ligue: Neue Rollen, alte Favoriten

Antonio Luisi und F91 sind gegen Jeunesse favorisiert.

Dritter Spieltag der BGL Ligue: Neue Rollen, alte Favoriten

Antonio Luisi und F91 sind gegen Jeunesse favorisiert.
Foto: Ben Majerus
Sport 3 Min. 19.08.2017 Aus unserem online-Archiv

Dritter Spieltag der BGL Ligue: Neue Rollen, alte Favoriten

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
Differdingen und RM Hamm Benfica machten am Freitagabend den Anfang, am Wochenende sind die restlichen Erstligisten am dritten Spieltag der BGL Ligue gefordert.

(bob) - Jeunesse hat sich mit zwei starken Auftritten zwischendurch die Tabellenführung gesichert. Nun steht den Eschern eine Bewährungsprobe bevor. Doch auch der Lokalrivale Fola ist gefordert. In der unteren Tabellenregion wollen Mondorf und Co. derweil die ersten Punkte sammeln.

Mondorf – Hostert

Während die Gastgeber nach Niederlagen gegen Differdingen und F91 noch keinen Punkt auf dem Konto haben, reist Aufsteiger Hostert hoch motiviert nach Mondorf. Die Mannschaft von Trainer Henri Bossi hat sich durch zwei Achtungssiege Respekt im Oberhaus verschaffen. „Wir wollen diese Saison schnellstmöglich den Klassenerhalt perfekt machen. Ein Sieg gegen Mondorf würde uns deshalb sicherlich guttun“, sagt der Gäste-Coach. Doch auch wenn es bislang hervorragend für Hostert läuft, bleibt Bossi vorsichtig: „Ich weiß, wie es im Fußball läuft. In zwei Wochen kann es schon wieder ganz anders sein.“ Sein Gegenüber kann nur darauf hoffen, dass sich die Ausgangslage schnell ändert. „Wir müssen die Euphorie des Gegners bremsen. In dieses Spiel gehen wir nicht als Außenseiter“, erklärt Arno Bonvini.

Strassen – Niederkorn

Druck auf der einen, gute Laune auf der anderen Seite. Nach den jüngsten Auftritten geht der FC Progrès als klarer Favorit ins Duell mit Strassen. „Niederkorn ist für mich in dieser Saison ein Titelkandidat, das heißt allerdings nicht, dass wir uns hinter dieser Tatsache verstecken dürfen“, beschreibt Patrick Grettnich. Die Mannschaft des 45-Jährigen hat bislang nur einen Punkt holen können, obwohl es gegen schlagbare Teams ging. „Gegen Clubs aus unserer Gewichtsklasse sollten wir zu Hause schon gewinnen“, blickt er zurück. Mit Niederkorn kommt nun allerdings ein anderes Kaliber nach Strassen. Nach dem 2:1-Achtungserfolg gegen Fola haben Mutsch und Co. den dritten Sieg im Visier.

F91 – Jeunesse 

Die Spitzenpartie des dritten Spieltages verspricht reichlich Brisanz. Das bis dato letzte Mal, dass Jeunesse vor einem Duell mit den Düdelingern vor dem Konkurrenten in der Tabelle lag, war am 20. Spieltag der Saison 2009/2010. F91 siegte mit 4:0, doch die Escher wurden Meister. Auch wenn Jeunesse in dieser Spielzeit wohl nicht um den Titel mitspielen wird, sind die Gastgeber gewarnt. Mit einer taktisch cleveren Leistung setzte sich der Rekordmeister vergangenen Sonntag gegen Differdingen durch, auch das Team von Pascal Carzaniga war favorisiert ins Duell gegangen. Vor allem die bislang gezeigte Stabilität der Escher könnte F91 vor Probleme stellen, doch Stolz und Co. haben zuletzt beim 2:0-Sieg in Mondorf wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie eine Begegnung binnen weniger Minuten entscheiden können.

US Esch – Rodange

Vor dem Aufsteigerduell ist die Ausgangslage unterschiedlich. US Esch zeigte vergangene Woche zwar eine ordentliche Leistung, das Team von Trainer Pedro Resende hat dennoch keinen Punkt vorzuweisen. „Zuletzt haben uns individuelle Fehler Punkte gekostet. Um in der BGL Ligue zu bestehen, müssen wir diese abstellen, sonst wird es ganz schwer“, weiß der 40-Jährige. Doch Séraphin Ribeiro und seine Schützlinge haben Respekt vor dem Gegner, schließlich lief es in der vergangenen Spielzeit nicht wirklich gut gegen die Escher.
„In der Ehrenpromotion haben wir gegen US Esch nur einen Punkt geholt, im Pokal sind wir ebenfalls
gegen die Escher ausgeschieden. Deshalb sind wir gewarnt“, sagt Ribeiro. 

Titus Petingen – Rosport 

Für Titus Petingen läuft es bislang eher schlecht als recht, Rosport hat dagegen mit dem Unentschieden bei der Escher Fola sowie dem deutlichen 4:1-Heimsieg gegen Strassen gezeigt, dass Lascak und Co. durchaus Potenzial haben. „Wir wollen unsere Serie in Petingen fortsetzen, um frühzeitig so viele Punkte wie möglich zu sammeln“, lautet der Plan von Trainer Jürgen Tücks und Rosport. Der Trainer der Gastgeber, Manuel Correia, hofft dringend auf eine Trendwende. 

Fola – RFCU Lëtzebuerg 

Mit nur einem Zähler auf dem Konto ist Fola am Sonntag gegen den hauptstädtischen RFCU Lëtzebuerg auf ein Erfolgserlebnis angewiesen. „Die vergangenen Wochen waren enttäuschend, aber nun blicken wir nach vorne. Gegen RFCUL müssen wir zu Hause gewinnen“, findet Jeff Strasser deutliche Worte: „Wir haben derzeit sehr viele Verletzte und suchen nach Lösungen. Und auch wenn wir nur einen Punkt haben, bleiben wir positiv, denn die Saison ist noch sehr lange.“ Der Gegner hofft zwar auch dringend auf ein Erfolgserlebnis, im Stade Emile Mayrisch könnte es für das Team von Jacques Muller jedoch sehr schwer werden.

PROGRAMM

Am Samstag:

17.00: Mondorf - Hostert

18.00: Strassen - Niederkorn

Am Sonntag:

16.00: F91 - Jeunesse

16.00: US Esch - Rodange

18.00: Titus Petingen - Rosport

18.15: Fola - RFCU Lëtzebuerg



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

BGL Ligue: Dem Wetter trotzen
Bevor die BGL Ligue in die Winterpause geht, wollen die 14 Erstligisten noch einmal Punkte sammeln. Sowohl auf den vorderen Tabellenrängen als auch im Kampf gegen den Abstieg kann es dabei spannend werden.
Moussa Seydi trifft mit Fola im Derby auf Jeunesse.
BGL Ligue: Endlich gewinnen
Während die Topclubs ihr Formtief offenbar hinter sich gelassen haben, befinden sich in der unteren Tabellenregion der BGL Ligue noch viele Teams, die auf einen Befreiungsschlag hoffen. Zudem kommt es zu einem Spitzenspiel.
Daniel da Mota wartet mit seinem neuen Club noch auf den ersten Dreier.
BGL Ligue: Zurück in die Spur
Am zweiten Spieltag der BGL Ligue sind zwei der Titelfavoriten bereits auf Erfolge angewiesen. Doch während der Woche gab es einige Probleme.
Danel Sinani (l.) und F91 treffen nach der Niederlage gegen Hostert um Julien Bertoux auf Mondorf.