Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dritte Etappe der Eneco-Tour: Sagan spektakulär zum Tagessieg
Sport 21.09.2016 Aus unserem online-Archiv

Dritte Etappe der Eneco-Tour: Sagan spektakulär zum Tagessieg

Peter Sagan durfte erneut jubeln.

Dritte Etappe der Eneco-Tour: Sagan spektakulär zum Tagessieg

Peter Sagan durfte erneut jubeln.
Foto: AFP
Sport 21.09.2016 Aus unserem online-Archiv

Dritte Etappe der Eneco-Tour: Sagan spektakulär zum Tagessieg

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Fast hätten die Ausreißer des Tages auf der dritten Etappe der Eneco-Tour den Sieg tatsächlich untereinander ausgemacht. Doch dann flog das Peloton doch noch heran.

(jg) - Fast hätten die Ausreißer des Tages auf der dritten Etappe der Eneco-Tour (WorldTour) den Sieg tatsächlich untereinander ausgemacht. Doch nach unnötigem Zögern und Belauern auf dem finalen Kilometer wurde das Quintett auf den letzten 200 m doch noch vom Peloton gestellt.

Peter Sagan (SVK/Tinkoff) nahm das Geschenk dankend an und triumphierte in einem packenden Finale. Der Welt- und Europameister aus der Slowakei setzte sich nach 182,3 km von Blankenberge nach Ardooie in einem spektakulären Sprint deutlich vor Danny van Poppel (NL/Sky) und Nacer Bouhanni (F/Cofidis) durch. Sagan schlängelte sich auf den letzten Metern im Peloton durch kleinste Lücken und ließ sich auch nicht von den eingeholten und wesentlich langsameren Ausreißern aus dem Konzept bringen. Für Sagan war es der zwölfte Saisonsieg – Nummer 87 für den erst 26-Jährigen in seiner Laufbahn.

Elmiger rückt nach vorne

Wie knapp es für die Ausreißer war, zeigt auch die Tatsache, dass Mark McNally (GB/Wanty-Groupe Gobert) und Martin Elmiger (A/IAM), beide den ganzen Tag an der Spitze, auf den Positionen fünf und sieben landeten. Sagan und Co. sprinteten noch gerade eben an ihnen vorbei.

Rohan Dennis (AUS/BMC) verteidigte unterdessen sein Führungstrikot, hat im Gesamtklassement jetzt aber nur noch drei Sekunden Vorsprung auf Sagan, der mit dem Niederländer Jos van Emden (LottoNL-Jumbo/auf 5'') die Plätze tauschte. Elmiger, der alle drei Sprints des „Goldenen Kilometers“ gewann, rückte auf Position vier vor (14'').

Bob Jungels (Etixx-Quick-Step/112.) und Ben Gastauer (Ag2r-La Mondiale/104.) kannten einen wenig spektakulären Tag. Die beiden Luxemburger erreichten das Ziel mit dem Peloton.

Am Donnerstag stehen bei dem Etappenrennen durch Belgien und die Niederlande 201,4 km zwischen Aalter und St-Pieter Leeuw auf dem Programm. Ein Sprint einer größeren Gruppe scheint ein realistisches Szenario zu sein.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Radrennen am Samstag: Majka siegt als Ausreißer
Rafal Majka hat die 14. Etappe der Vuelta gewonnen. Christopher Froome führt die 72. Spanien-Rundfahrt weiterhin an, auch wenn er ein paar Sekunden auf Vincenzo Nibali eingebüßt hat. Arnaud Démare triumphierte bei der Belgian Cycling Classic,
Rafal Majka zeigte vor allem am Schlussanstieg eine bärenstarke Vorstellung.