Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Drei Corona-Fälle bei Fola
Sport 21.07.2020

Drei Corona-Fälle bei Fola

Bei Fola können zurzeit keine Tore bejubelt werden.

Drei Corona-Fälle bei Fola

Bei Fola können zurzeit keine Tore bejubelt werden.
Foto: Christian Kemp
Sport 21.07.2020

Drei Corona-Fälle bei Fola

Joe TURMES
Joe TURMES
Fola kann zurzeit keine Trainingseinheiten abhalten. Drei Spieler wurden positiv auf Covid-19 getestet.

Bei Fola wurden am Montag drei Spieler positiv auf das Corona-Virus getestet. Dies berichtete zunächst „L'Essentiel“. Der Teilnehmer an der Champions-League-Qualifikation lässt seine Spieler alle vier Tage auf das Virus testen.

Nun gab es nach einem solchen Test schlechte Neuigkeiten. Rund 30 Personen (Mitspieler, Trainer, Betreuer), die mit dem positiv getesteten Trio in Kontakt waren, wurden in Quarantäne gesetzt

„In dieser Woche stehen nun keine Trainingseinheiten mehr auf dem Programm“, betonte Fola-Sportdirektor Pascal Welter. Die Escher stehen mit dem Gesundheitsministerium in Kontakt. Am Freitag sollen weitere Tests Aufschluss geben, ob aufgeatmet werden kann.

Als Gesellschaft müssen wir uns bewusst werden, dass wir mit diesem Virus leben müssen.

Fola-Sportdirektor Pascal Welter

Welter verfällt nicht in Panik

Welter verfällt nach den drei positiven Tests nicht in Panik. „Als Gesellschaft müssen wir uns bewusst werden, dass wir mit diesem Virus leben müssen. Er ist ein unsichtbarer Feind. In meinen Augen haben sich die Spieler nicht beim Fußball infiziert, da wir sonst noch viel mehr positive Fälle hätten. Die positiv getesteten Spieler gehen zur Schule beziehungsweise haben einen Job neben dem Fußball.“

Fola-Sportdirektor Pascal Welter.
Fola-Sportdirektor Pascal Welter.
Foto: Fernand Konnen

Fola muss sich als Europapokalteilnehmer ans Protokoll der Europäischen Fußball-Union UEFA halten. Dies sieht unter anderem vor, dass die Spieler und die Betreuer im Falle einer Anreise mit dem Flieger zu einem Auswärtsspiel im Europapokal ein negatives Testergebnis aufweisen müssen. Auch der Gesundheitszustand der Zuschauer muss mit einer Fiebermessung überprüft werden.

Welter macht sich grundsätzliche Gedanken. „Wir müssen uns überlegen, ob wir das Team in drei Gruppen einteilen. Somit könnte in Zukunft bei positiven Tests ein Teil der Mannschaft weitertrainieren. Die drei positiven Fälle kommen zu einem Zeitpunkt, während dem wir die Quarantäne noch verkraften können. Wir wollten dem Team nach intensiven Trainingseinheiten sowieso eine kleine Verschnaufpause gönnen.“ Fola wird am 18./19. August die erste Runde der Champions-League-Qualifikation bestreiten.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema