Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Drei Alternativen für Messi
Sport 26.08.2020 Aus unserem online-Archiv

Drei Alternativen für Messi

Lionel Messi sucht eine neue Herausforderung.

Drei Alternativen für Messi

Lionel Messi sucht eine neue Herausforderung.
Foto: dpa
Sport 26.08.2020 Aus unserem online-Archiv

Drei Alternativen für Messi

Lionel Messi möchte seine Zelte beim FC Barcelona abbrechen. Drei Vereine könnten sich seine Dienste sichern.

(dpa) - Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. Aber wer könnte sich den 33 Jahre alten, sechsmaligen Weltfußballer überhaupt leisten? Kandidaten, die teilweise schon länger gehandelt werden, gibt es durchaus. Eine Auswahl:

Manchester City: Der Premier-League-Verein gehört Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan aus Abu Dhabi. Ein Milliardär, der schon Unsummen in die Citizens pumpte. Der ganz große Erfolg - der Gewinn der Champions League - aber blieb aus. Was auch noch für einen Wechsel von Messi zu Manchester City sprechen könnte: Er wäre dort zum einen mit Pep Guardiola, einst sein Trainer beim FC Barcelona, vereint und auch seinem besten Nationalmannschaftskumpel Sergio Agüero. Mit Guardiola soll es sogar schon ein Telefonat gegeben haben.


ARCHIV - 30.01.2020, Spanien, Barcelona: Barcelonas Lionel Messi gestikuliert im Copa del Rey-Spiel des FC Barcelona gegen CD Leganes im Stadion Camp Nou. (zu dpa "Lionel Messi will FC Barcelona nach 20 Jahren verlassen") Foto: Eric Alonso/ZUMA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Messi will weg - am liebsten zum Nulltarif
Diese Nachricht sorgte in Barcelona für Riesen-Getöse: Lionel Messi will ablösefrei weg.

Paris SG: Auch hier ist Geld nicht wirklich ein Problem. Der Club gehört praktisch dem Emirat Katar. Der Einzug ins Finale der Champions League soll erst der Anfang gewesen sein, Trainer Thomas Tuchel kündigte bereits Verstärkungen an. Ob Messi dabei eine Rolle spielt? Zumindest gibt es auch hier jemanden, der den Südamerikaner locken könnte: Neymar. Einst kongenialer Sturmpartner bei Barcelona. Messi wollte den Brasilianer eigentlich zurück zu den Katalanen holen, nun könnte es umgekehrt kommen.

Inter Mailand: Als in Italien Berichte auftauchten, dass Messis Vater in der Metropole der Lombardei ein Anwesen gekauft haben soll, nahmen die Spekulation noch mal richtig Fahrt auf. Der Verein gehört mittlerweile einem chinesischen Großkonzern. Der Blick auf die Vereinserfolge macht deutlich: Es wird Zeit für neue ruhmreiche Tage. Der letzte Titel in der Serie A: 2010. Der letzte Pokalsieg 2011. Der letzte Titel in der Champions League: 2010.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lionel Messi wird den FC Barcelona nun doch nicht verlassen. "Ich will keinen Krieg vor Gericht", erklärte der Weltfußballer.
(FILES) In this file photo taken on March 01, 2020, Barcelona's Argentine forward Lionel Messi smiles during the Spanish League football match between Real Madrid and Barcelona at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid. - Lionel Messi said on September 4, 2020 that he will stay at Barcelona, insisting he could never go to court against "the club of his life". (Photo by GABRIEL BOUYS / AFP)