Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Differdingen will F91 ein Bein stellen
Differdingen setzt in dieser Saison besonders auf die Erfahrung von David Vandenbroeck.

Differdingen will F91 ein Bein stellen

Foto: Ben Majerus
Differdingen setzt in dieser Saison besonders auf die Erfahrung von David Vandenbroeck.
Sport 4 Min. 11.08.2018

Differdingen will F91 ein Bein stellen

Joe TURMES
Joe TURMES
Nach den überzeugenden Europapokalauftritten von F91 und von Niederkorn richtet sich der Fokus wieder auf die BGL Ligue. Differdingen fordert die Übermannschaft von Düdelingen heraus.

Am zweiten Spieltag der BGL Ligue finden nur sechs Duelle statt. Das Aufeinandertreffen zwischen Niederkorn und Etzella wurde wegen der Teilnahme des FC Progrès an der dritten Qualifikationsrunde der Europa League auf ein späteres Datum verlegt.

F91 – Differdingen

Das vom Papier her attraktivste Duell findet erst am Montag statt, wenn F91 Differdingen empfängt. "Ich kann nur den Hut vor der Leistung der Düdelinger in Warschau ziehen. Sie haben auswärts beim polnischen Meister dominiert", erklärt der Differdinger Coach Arno Bonvini. "Ich hoffe, dass diese Leistung die Vereine in der BGL Ligue wieder näher zusammenbringt und die Streitigkeiten untereinander aufhören."

Der 42-Jährige stellt sich gegen F91 auf eine äußerst schwierige Aufgabe ein. "Es ist ganz schwer vorherzusagen, wer beim Gegner auflaufen wird. F91 hat sehr viele gute Spieler und Trainer Dino Toppmöller wird wohl wieder rotieren lassen. Wir müssen uns deshalb in erster Linie auf uns konzentrieren. Wichtig ist, dass wir kompakt stehen." Toppmöller kann vom Metzer Neuzugang Bisevac (Trainingsrückstand) abgesehen auf alle Spieler zurückgreifen. Düdelingen hat gute Erinnerungen an Differdingen. In der vergangenen Saison wurde man dank eines 6:0-Erfolgs gegen den Kontrahenten Meister.

Jeunesse – Rümelingen

Rekordmeister Jeunesse schwebt nach dem 3:1-Erfolg im Stadtderby gegen Fola auf der Euphoriewelle. Nun soll im Heimspiel gegen Rümelingen nachgelegt werden. "Es ist sehr wichtig für den weiteren Saisonverlauf, dass man in den ersten Begegnungen gut punktet", betont Trainer Marc Thomé. "Wir haben das Glück, in den ersten vier Saisonbegegnungen drei Heimspiele zu haben." Der 54-Jährige hat viel Respekt vor Rümelingen. "Der Gegner ist stark bei Kontern und überzeugt durch seine mannschaftliche Geschlossenheit. Er hat ja immerhin Niederkorn am ersten Spieltag in die Knie gezwungen. Klar ist allerdings auch, dass alles andere als drei Punkte eine Enttäuschung für uns wäre."

Der Rümelinger Trainer Sven Loscheider bleibt nach dem Sieg gegen Niederkorn bescheiden: "Wir wissen, dass der Auftakterfolg nicht gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt ist. Wir treffen nun auf eine äußerst starke Mannschaft, die mit ihrem Offensivpotenzial die Top Drei ins Visier nehmen muss."

Racing – Rosport

Racing startete mit einem 1:1-Unentschieden bei Etzella in die neue Saison. "Wir hätten diese Begegnung angesichts unserer Torchancen gewinnen müssen", unterstreicht Trainer Patrick Grettnich. "Wir müssen präziser im Abschluss werden. Auch in puncto Ballbesitz müssen wir uns verbessern." Der Coach stellt sich gegen Rosport auf einen gut organisierten Gegner ein. "Ein frühes Tor würde uns in die Karten spielen."

Der Fusionsverein muss auf Stürmer Osmanovic verzichten, der sich bei seinem verwandelten Elfmeter gegen Etzella eine Muskelverletzung in der Wade zugezogen hat und bis zu einen Monat ausfallen wird. Die Gäste aus Rosport wollen nach der unglücklichen Niederlage gegen Titus Petingen etwas Zählbares einfahren.

Strassen – RM Hamm Benfica

Für Strassen begann die Saison perfekt. Bei Hostert wurde ein 6:1-Auswärtserfolg gefeiert. Nun steht das Heimspiel gegen RM Hamm Benfica an. Die Gäste waren zum Auftakt gegen F91 chancenlos und verloren mit 1:3. Trainer Dan Santos macht eine klare Ansage an seine Spieler: "Wir haben zum Auftakt Punkte verloren. Deshalb müssen wir nun mindestens einen Zähler gegen Strassen, das am ersten Spieltag beeindruckt hat, holen."

Titus Petingen – Hostert

Nach den vielen Problemen in der vergangenen Saison startete Titus Petingen mit einem 1:0-Sieg in Rosport in die Saison. Die Mannschaft von Trainer Baltemar Brito will sich in dieser Spielzeit nach oben orientieren. Nun wartet Hostert. Nach der 1:6-Niederlage zum Auftakt gegen Strassen sind die Gäste auf Wiedergutmachung aus. Trainer Henri Bossi verfällt noch nicht in Panik. "Ich habe die Spieler sachlich auf ihre Fehler aufmerksam gemacht. Wir sind nach den Abgängen von Drif und Pomponi weniger stark in der Offensive als noch in der vergangenen Saison. Deshalb müssen wir umso stärker darauf achten, dass wir in der Defensive gut stehen."

Bossi hofft auf eine schnelle Reaktion seiner Mannschaft. "Wir müssen aufpassen, dass wir nicht in eine Negativspirale geraten und die Spieler nicht ins Zweifeln kommen."

Mondorf – Fola

Nach der 1:3-Niederlage zum Auftakt gegen Jeunesse steht Fola in Mondorf unter Zugzwang. Trainer Thomas Klasen hat sich ein klares Bild vom Gegner gemacht. "Mondorf spielt anders als in der Vorsaison. Der neue Trainer Paulo Gomes lässt einen technisch guten Fußball spielen. Beim Gastspiel in Differdingen hatte man Pech mit dem Spielverlauf."

Die Lokalmannschaft aus Mondorf trifft nach dem Heimspiel gegen Fola noch auf die Spitzenteams Jeunesse und F91. Das Team riskiert angesichts des Spielprogramms schnell mit dem Rücken zur Wand zu stehen, falls ihm keine Überraschung gelingt.

Programm

Am Samstag:

18.00: Titus Petingen – Hostert  

Am Sonntag:

16.00: Jeunesse – Rümelingen

16.00: Strassen – RM Hamm Benfica

16.00: Racing – Rosport (Stade Camille Polfer, Bonneweg)

16.00: Mondorf – Fola

Am Montag:

19.30: F91 – Differdingen

Verlegt:

Niederkorn – Etzella



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

FC Progrès unter Zugzwang
Erst vier Punkte aus vier Spielen: Der FC Progrès tut sich in der BGL Ligue äußerst schwer. Nun wartet das Gastspiel bei RM Hamm Benfica, das ebenfalls schwächelt.
Progrès-Trainer Paolo Amodio hofft, dass seine Spieler eine Reaktion zeigen.
Das Escher Derby als erster Höhepunkt
Während Düdelingen und Niederkorn noch im Europacup engagiert sind, startet die heimische BGL Ligue am Sonntag. Zum Auftakt lockt vor allem das Escher Derby die Zuschauer an.
Samir Hadji (Fola Esch - 15) / Fussball BGL Ligue Luxemburg, 11. Spieltag Saison 2017-2018 / 18.02.2018 / Jeunesse Esch - Fola Esch / Stade de la Frontière / Foto: Yann Hellers
Jeunesse will seinen Lauf fortsetzen
Jeunesse ist die Mannschaft der Stunde in der BGL Ligue. Das Team von Trainer Marc Thomé plant den dritten Platz mit einem Sieg in Mondorf zu festigen
Für Jeunesse um Johannes Steinbach läuft es zurzeit nach Plan.
F91 vor hoher Hürde
Am 20. Spieltag in der BGL Ligue geht der Titelkampf in die nächste Runde. Tabellenführer F91 muss im Heimspiel gegen Racing auf der Hut sein.
F91 um Danel Sinani will nach dem Ausrufezeichen gegen den FC Progrès nun nachlegen.