Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Diederich: "Für uns sicherlich ungünstig"
Sport 09.12.2016 Aus unserem online-Archiv
Neuer WM-Qualifikationsmodus

Diederich: "Für uns sicherlich ungünstig"

Für Ken Diederich und die FLBB-Auswahl wird die Qualifikation noch schwerer.
Neuer WM-Qualifikationsmodus

Diederich: "Für uns sicherlich ungünstig"

Für Ken Diederich und die FLBB-Auswahl wird die Qualifikation noch schwerer.
Foto: Ben Majerus
Sport 09.12.2016 Aus unserem online-Archiv
Neuer WM-Qualifikationsmodus

Diederich: "Für uns sicherlich ungünstig"

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
Am Donnerstagabend hat der Basketball-Weltverband FIBA den neuen Qualifikationsmodus bekannt gegeben. Luxemburgs Nationaltrainer Ken Diederich meint, dass es für die FLBB-Auswahl dadurch noch schwerer wird.

(bob/sid) - Der Basketball-Weltverband FIBA hat den Qualifikationsmodus für die WM 2019 in China bekannt gegeben. In Europa spielen 32 Teams in zwei Gruppenphasen um zwölf Plätze. Bislang waren die WM-Teilnehmer in erster Linie über Kontinentalturniere wie die EuroBasket ermittelt worden, dies wurde geändert.

Um die Nationalmannschaften mehr in den öffentlichen Fokus rücken zu können, werden ab dem neuen Jahr in neuntägigen Zeitfenstern jeweils zwei Länderspiele ausgetragen. Im November 2017 sowie im Februar und im Juni 2018 wird die erste Gruppenphase ausgespielt. "Für die kleinen Länder wird es nun schwieriger. Wir können uns vor diesen Zeitfenstern nur noch eine Woche lang vorbereiten", erklärt Trainer Ken Diederich.

WM-Ticket für die ersten Drei

In acht Vierergruppen tritt jeder gegen jeden an, es gibt Hin- und Rückspiel, drei Teams kommen weiter. Dann werden vier Sechsergruppen gebildet und die Ergebnisse aus der ersten Runde mitgenommen. Im September und November 2018 sowie im Februar 2019 kommt es zu Duellen mit den drei Mannschaften, die in der ersten Phase der Qualifikation keine Gegner waren. Die ersten Drei erhalten ein WM-Ticket.

"Da wir im Amateurbereich tätig sind, ist es für uns sicherlich ungünstig. Im vergangenen Sommer konnten wir uns noch von Spiel zu Spiel steigern und erreichten unser Leistungsmaximum erst in den letzten beiden Spielen. Das wird jetzt deutlich schwerer", sagt Diederich.

Bei der Endrunde qualifizieren sich die beiden besten europäischen Teams für die Olympischen Spiele in Tokio 2020. Danach werden bei vier Qualifikationsturnieren vier weitere Plätze vergeben.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Produkt Fußball-Weltmeisterschaft hat zuletzt einige Kratzer erlitten und der Weltverband FIFA bemüht sich auch nicht wirklich darum, dass keine weiteren hinzukommen.
"Emerging Nations Championship"
Nach der Viertelfinal-Niederlage gegen Kosovo unterliegen die Luxemburger Handballer auch gegen Gastgeber Bulgarien. Nun folgt die letzte Begegnung gegen einen alten Bekannten.
Martin Muller und sein Team konnten erneut wenig ausrichten.