Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die WM ist vorbei, aber das Lächeln bleibt
Sport 28.11.2021
Tischtennis

Die WM ist vorbei, aber das Lächeln bleibt

Ni Xia Lian und Sarah De Nutte können im Doppel-Halbfinale nur im dritten Satz mithalten.
Tischtennis

Die WM ist vorbei, aber das Lächeln bleibt

Ni Xia Lian und Sarah De Nutte können im Doppel-Halbfinale nur im dritten Satz mithalten.
Manfred Schillings / FLTT
Sport 28.11.2021
Tischtennis

Die WM ist vorbei, aber das Lächeln bleibt

Jan MORAWSKI
Jan MORAWSKI
Sarah De Nutte und Ni Xia Lian beenden die Tischtennis-Weltmeisterschaft mit Bronze. Im Halbfinale können sie nicht mithalten.

Die Niederlage zum Abschluss spielt kaum eine Rolle: Mit einer Bronzemedaille im Gepäck schließen Sarah De Nutte und Ni Xia Lian die Tischtennis-WM im US-amerikanischen Houston ab – und schreiben damit Geschichte. Der Verband FLTT sprach bereits vor dem 0:3 im Doppel-Halbfinale am Sonntag gegen die Chinesinnen Sun Yingsha (Weltranglistenposition: 2) und Wang Manyu (4) von einem „absoluten Highlight“ und einer „Sternstunde“.

„Houston, wir haben eine Medaille“, schrieb De Nutte nach dem Einzug ins Halbfinale bei Instagram“ in Anlehnung an den berühmten Funkspruch von der Besatzung der Mondlandemission Apollo 13 („Houston, wir haben ein Problem“).

Klare Angelegenheit

Während Ni (40) und De Nutte (79) gegen die beiden Spitzenspielerinnen aus dem Reich der Mitte nur im dritten Durchgang mithalten konnten (4:11, 3:11, 12:14), spielten sie in den Runden zuvor groß auf.

Das Viertelfinale gegen Manika Batra (56) und Archana Girish Kamath (123) aus Indien war am Samstag zwar eine klare Angelegenheit (11:1, 11:6, 11:8), doch zuvor mussten sich die beiden Luxemburgerinnen gegen Doo Hoi Kem (13) und Lee Ho Ching (50) aus Hongkong sowie die Taiwanesinnen Cheng Hsien-Tzu (59) und Liu Hsing-Yin (86) jeweils über den entscheidenden fünften Satz zum Sieg kämpfen.


Wieso Sarah De Nuttes Taktik aufgeht
Mit kompromisslosem Spiel sorgt Sarah De Nutte bei der Weltmeisterschaft in Texas für Furore. Nun wartet eine besondere Partie.

Einen besonderen Eindruck beim Publikum im George R. Brown Convention Center in Houston hinterließ Ni Xia Lian. Denn die 58-Jährige gewann ihre letzte WM-Medaille vor über 36 Jahren. 1985 holte sie in diesem Wettbewerb schon einmal Silber im Doppel – damals noch für ihr Geburtsland China. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tischtennis-Europameisterschaft
Bei der Tischtennis-EM in Warschau sind Sarah De Nutte und Ni Xia Lian in der Doppelkonkurrenz im Viertelfinale ausgeschieden.
Ni Xia Lian et Sarah de Nutte a Reykjavik, Islande, Iceland, le 03 Juin 2015. Photo: Chris Karaba
Bei der Tischtennis-EM in Budapest
Zweimal stand die Luxemburger Olympiateilnehmerin vor einer echten Sensation, doch ihr blieb sowohl der Einzug ins Einzel-Viertelfinale als auch ins Doppel-Halbfinale versagt.
Das war knapp: Im Viertelfinale war Schluss für das Doppel Ni / de Nutte
Ni Xia Lian erlebt einen erfolgreichen Tag bei der EM. Die 53-Jährige steht im Einzel im Achtelfinale. Im Doppel war sie mit Sarah de Nutte erfolgreich.
Weiter, immer weiter: Ni Xia Lian trifft im Achtelfinale auf Kristin Silbereisen.