Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Olympia-Anekdoten des Heinz Thews

  • Sydney 2000
  • Athen 2004
  • Peking 2008
  • London 2012
  • Rio 2016
  • Tokio 2020
  • Sydney 2000 1/6
  • Athen 2004 2/6
  • Peking 2008 3/6
  • London 2012 4/6
  • Rio 2016 5/6
  • Tokio 2020 6/6

Die Olympia-Anekdoten des Heinz Thews

Die Olympia-Anekdoten des Heinz Thews
Von Sydney bis Tokio

Die Olympia-Anekdoten des Heinz Thews


von Kevin ZENDER/ 20.09.2021

Heinz Thews will kein Olympia-Ranking erstellen. Er will keine der Erfahrungen missen.Foto: Yann Hellers
Exklusiv für Abonnenten

Bei sechs Teilnahmen an Olympischen Spielen erlebt man so einiges. Der Technische Direktor des COSL blickt auf besondere Momente zurück.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Die Olympia-Anekdoten des Heinz Thews“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Die Olympia-Anekdoten des Heinz Thews“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fünfmalige Sportlerin des Jahres
Liz May wurde fünf Mal Luxemburgs Sportlerin des Jahres. Bei Olympia 2004 belegte sie den 17. Rang. Es gab aber auch schwierige Zeiten. Die Zusammenarbeit mit Nationaltrainer Steffen Grosse war nicht gut.
Die Leichtathletik ist die alte Liebe von Liz May.
Lange nichts mehr gehört ... von Norbert Haupert
Luxemburgs erster Sportler des Jahres war vor allem über die 800 m eine Wucht. Doch auch nach der aktiven Karriere ist Norbert Haupert seiner Leidenschaft treu geblieben.
Olympia-Bilanz des COSL
Nachdem fast alle Luxemburger Sportler in Rio bereits im Einsatz waren, zog das Nationale Olympische Komitee am Dienstag ein Fazit. Neben viel Lob für die Athleten blickten die Verantwortlichen auch in die Zukunft.
Heinz Thews: "Wir haben gute Leistungen unserer Athleten gesehen."