Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die geplante Reform spaltet die Fußballvereine
Sport 5 Min. 26.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

Die geplante Reform spaltet die Fußballvereine

Die geplante Reform spaltet die Fußballvereine

Foto: Guy Jallay
Sport 5 Min. 26.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

Die geplante Reform spaltet die Fußballvereine

Joe TURMES
Joe TURMES
Der Luxemburger Fußballverband will das Format der Spielklassen ändern. Die Vereine sollen in einem Referendum abstimmen. Eine klare Tendenz gibt es nicht.

Der Luxemburger Fußball steht vor einer richtungsweisenden Entscheidung. Die Vereine müssen in einem Referendum beschließen, ob sie wollen, dass die obersten Spielklassen dauerhaft aufgestockt werden. Dann würden in Zukunft in der BGL Ligue, in der Ehrenpromotion und in den zwei Bezirken der 1. Division jeweils 16 Teams antreten. 

Sind sie nicht dafür, würde ab der Saison 2022/2023 wieder mit 14 Teams wie in der abgebrochenen Spielzeit 2019/2020 in den drei höchsten Ligen gespielt werden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fußball: Zufriedenheit nach dem Referendum
Das Referendum des nationalen Fußballverbandes ist deutlich ausgefallen. Sowohl FLF-Präsident Paul Philipp als auch LFL-Präsidentin Karine Reuter freuen sich, dass endlich Gewissheit herrscht.
Fussball  Europa League zwischen der AS La Jeunesse Esch und Tobol Kostanay in Esch am 10.07.2019 FLF Praesident Paul PHILIPP
BGL Ligue dauerhaft mit 16 Teams
Die Corona-Krise hat längerfristige Auswirkungen auf den Luxemburger Fußball. Die ersten beiden Ligen werden nicht nur übergangsweise aufgestockt.
Ball der LFL, Letzebuerger Football Ligue, Spielball, Fussball
/ Fussball BGL Ligue Luxemburg, 2. Spieltag, Saison 2018-2019 / 11.08.2018 /
Union Titus Petingen - US Hostert / 
Petange, Stade Municipal /
Foto: Ben Majerus