Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Fußball-Nationalspieler mit den meisten Vereinen
Sport 14 18.01.2021

Die Fußball-Nationalspieler mit den meisten Vereinen

Marvin Martins, Edvin Muratovic und Tim Hall (v.l.n.r.) haben es allesamt in die Liste geschafft.

Die Fußball-Nationalspieler mit den meisten Vereinen

Marvin Martins, Edvin Muratovic und Tim Hall (v.l.n.r.) haben es allesamt in die Liste geschafft.
Foto: Ben Majerus
Sport 14 18.01.2021

Die Fußball-Nationalspieler mit den meisten Vereinen

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
In den vergangenen fünf Jahren haben einige Luxemburger gleich mehrfach den Club gewechselt. Ein Überblick der wechselwilligsten Nationalspieler.

Fußball-Nationalspieler Tim Hall unterschrieb erst vergangene Woche einen neuen Vertrag. Nach einem halben Jahr verließ der Verteidiger Gil Vicente Portugal, um zum polnischen Erstligisten Wisla Krakau zu wechseln.

Teamkollege Danel Sinani hatte F91 nach der vergangenen Saison in Richtung England verlassen. Für den Zweitligisten Norwich City absolvierte er jedoch kein einziges Pflichtspiel, denn Sinani wurde umgehend an den belgischen Erstligisten Waasland-Beveren ausgeliehen. 

Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die im Ausland aktiven luxemburgischen Fußballprofis. 

Zwei Wechsel innerhalb einer Saison sind ungewöhnlich. Einige Luxemburger spielten in den vergangenen fünf Jahren aber für deutlich mehr als nur zwei Vereine. Während viele in diesem Zeitraum für genau vier Clubs aktiv waren, zogen andere noch öfter um. Eine Bildergalerie der Luxemburger, die seit 2016 am häufigsten gewechselt sind:


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Marochi: "Paolo Amodio braucht den Fußball"
Fabio Marochi, Präsident des FC Progrès Niederkorn, findet vor dem Derby gegen Differdingen deutliche Worte zum gegnerischen Trainer. Die Regeln im Luxemburger Fußball sind ihm ein Dorn im Auge.
Fussball Fabio MAROCHI Praesident des Progres Niederkorn am 13.07.2017
"Eine Profiliga passt nicht zur Realität"
FLF-Präsident Paul Philipp spricht sich vor dem Saisonauftakt in der BGL Ligue klar gegen eine Profiliga in Luxemburg aus. "Man kann nicht Vereine zwingen, einen Profiverein aufzubauen."
Paul Philipp: "Wir sitzen alle in einem Boot."