DFB-Pokal: Aus für Saibene und Bielefeld
Jeff Saibene und sein Team mussten sich nach Verlängerung geschlagen geben.

DFB-Pokal: Aus für Saibene und Bielefeld

Foto: Ben Majerus/LW-Archiv
Jeff Saibene und sein Team mussten sich nach Verlängerung geschlagen geben.
Sport12.08.2017

DFB-Pokal: Aus für Saibene und Bielefeld

Kevin Zender
Kevin Zender

In der ersten Runde des DFB-Pokals musste der Luxemburger Coach Jeff Saibene mit Bielefeld das Aus hinnehmen. Dabei hatte alles gut für die Arminia begonnen.

(sid) - Fortuna Düsseldorf steht zum dritten Mal in Folge in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Dank zweier Tore von Joker Hennings und einem Treffer von Fink gewann der zweimalige Pokalsieger das hart umkämpfte Zweitligaduell bei Arminia Bielefeld am Samstagabend mit 3:1 nach Verlängerung.

In den vergangenen vier Saisons hat Düsseldorf allerdings nie das Achtelfinale erreicht. Bielefeld, die Mannschaft des Luxemburger Trainers Jeff Saibene dagegen, mit zwei Siegen glänzend in die Liga gestartet, war 2016/17 erst im Viertelfinale an Eintracht Frankfurt gescheitert.

Hennings kam in der 62.' aufs Feld, fünf Minuten später erzielte er das 1:1. In der Verlängerung legte er nach (96.'), Fink setzte den Schlusspunkt (120. + 1.').  Klos (55.') hatte die Gastgeber in Führung gebracht. Die Düsseldorfer beendeten das Spiel nach Gelb-Rot gegen Ayhan (115.') in Unterzahl.

Nach einer ereignisarmen ersten Hälfte begann die Fortuna stark und kombinierte flüssig, der neue Stürmer Kujovic schoss aber alleine vor Arminia-Torhüter Ortega über das Tor (53.'). Kurz darauf traf Klos für die Arminia, während der neue Düsseldorfer Abwehrspieler Zimmer angeschlagen im eigenen Strafraum lag. Dann kam Hennings, der das dritte Tor zudem auflegte.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im DFB-Pokal: FC Bayern empfängt Dortmund
Im Halbfinale des DFB-Pokals kommt es zur Neuauflage des Vorjahres-Endspiels zwischen Rekordsieger Bayern München und Borussia Dortmund. Das zweite Spiel der Vorschlussrunde bestreiten Bielefeld und Wolfsburg.
Thomas Müller (FC Bayern) und Sebastian Kehl (Dortmund) werden sich in dieser Saison noch einmal gegenüberstehen.