Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Devilles Rückblick auf seine Profistationen

  • 2011-2013: Elversberg (Regionalliga)
  • 2013-2014: Saarbrücken (3. Liga)
  • 2014-2017: Kaiserslautern (Regionalliga und 2. Bundesliga)
  • 2016-2017: FSV Frankfurt (3. Liga)
  • 2017-2019: Mannheim (Regionalliga)
  • 2011-2013: Elversberg (Regionalliga) 01/05
  • 2013-2014: Saarbrücken (3. Liga) 02/05
  • 2014-2017: Kaiserslautern (Regionalliga und 2. Bundesliga) 03/05
  • 2016-2017: FSV Frankfurt (3. Liga) 04/05
  • 2017-2019: Mannheim (Regionalliga) 05/05

Devilles Rückblick auf seine Profistationen

Devilles Rückblick auf seine Profistationen

Devilles Rückblick auf seine Profistationen


von Joe TURMES/ 17.04.2019

Maurice Deville fühlt sich zurzeit in Mannheim äußerst wohl.Foto: Pierre Matgé

Fußball-Nationalspieler Maurice Deville hat in seiner Karriere bereits einige Höhen und Tiefen erlebt. Der 26-Jährige blickt zurück.

Maurice Deville ist seit 2011 Profi. Damals lief er für Elversberg in der Regionalliga auf. Nach Stationen in Saarbrücken, in Kaiserslautern und beim FSV Frankfurt spielt er seit 2017 für den Viertligisten Mannheim. Mit dem Traditionsverein steht der 26-Jährige kurz vor dem Aufstieg in die 3. Liga.


"Es war eine schöne Zeit. Ich kam aus der U19 von Aachen und habe gegen Traditionsvereine wie Rot-Weiss Essen oder Fortuna Köln gespielt. Jede Begegnung war für mich wie ein kleines Abenteuer. Wir habe vor 10 000 Zuschauern in Essen gespielt. In meiner zweiten Saison haben wir den Aufstieg geschafft. Damals habe ich nicht richtig realisiert, welch schönes Gefühl der Aufstieg war."

"Ich habe mir kurz vor dem Saisonstart eine Knöchelfraktur zugezogen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Deville verlängert in Mannheim
Maurice Deville hat seinen auslaufenden Vertrag bei Waldhof Mannheim bis 2020 verlängert. Der Nationalspieler ist derzeit in herausragender Form.
Deville auf den Spuren des FC Bayern
Mannheim und Fußballer Maurice Deville haben als Regionalliga-Spitzenreiter genauso viele Punkte wie der deutsche Meister. Dies veranlasst den Club zu einer scherzhaften Herausforderung.
Holtz beruft drei Rückkehrer
Fußball-Nationaltrainer Luc Holtz hat 24 Spieler für die beiden Länderspiele gegen Weißrussland und Moldawien nominiert. Eine Überraschung: Gerson Rodrigues ist nicht dabei.
Stefano Bensi (Luxemburg 11) / Fussball, Testlaenderspiel, Luxemburg-Albanien / 04.06.2017 / Stade Josy Barthel, Luxemburg / Foto: Christian Kemp