Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Deutschland lässt sich von Nordmazedonien überraschen
Sport 01.04.2021 Aus unserem online-Archiv

Deutschland lässt sich von Nordmazedonien überraschen

Emre Can steht fassungslos auf dem Platz.

Deutschland lässt sich von Nordmazedonien überraschen

Emre Can steht fassungslos auf dem Platz.
Foto: dpa
Sport 01.04.2021 Aus unserem online-Archiv

Deutschland lässt sich von Nordmazedonien überraschen

Die DFB-Elf kassiert die erste Niederlage in einer WM-Qualifikation seit fast 20 Jahren. Trainer Joachim Löw ist in Erklärungsnot.

(dpa) - Joachim Löw verschwand so schnell wie möglich im Spielertunnel, Ersatzkapitän Ilkay Gündogan zog ein schonungsloses Fazit. „So eine Niederlage darf nicht passieren“, sagte Gündogan bei RTL. Bei der Länderspiel-Premiere gegen den krassen Außenseiter Nordmazedonien kassierte die zwar überlegene, aber wieder ineffiziente deutsche Fußball-Nationalmannschaft durch das 1:2 die erste Niederlage in einer WM-Qualifikation seit beinahe 20 Jahren. „Die Enttäuschung ist riesengroß“, konstatierte Löw.


Torschuss Diogo Jota (Portugal #17) im Zweikampf mit Christopher Martins (Luxemburg #8), Vincent Thill (Luxemburg #11)

/ Fussball, UEFA WM-Qualifikation 2022, Saison 2020-2021, Gruppe A, European Qualifiers / 30.03.2021 /
Luxemburg - Portugal (Luxembourg vs Portugal) / 
Stade Josy Barthel, Luxemburg /
Foto: Ben Majerus
Luxemburg verlangt Portugal alles ab
Luxemburgs Fußball-Nationalmannschaft hat gegen Portugal an einer Sensation geschnuppert. Am Ende stand jedoch eine 1:3-Niederlage.

Mit seinem letzten Neun-Punkte-Auftrag für die Katar-WM scheiterte der scheidende Bundestrainer am Mittwochabend in Duisburg krachend am Weltranglisten-65. und geht nach der nächsten historischen Niederlage mit einer schweren Hypothek in die heiße Vorbereitung für seinen letzten Titelanlauf im Sommer. „Wir haben im Spiel nach vorne viele Bälle verloren, die Defensive war insgesamt nicht stabil“, sagte Löw.

Werner vergibt Riesenchance

Routinier Goran Pandev mit seinem Tor in der zweiten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit und Eljif Elmas (85.') machten die unliebsame Überraschung und den sensationellen Sieg des Außenseiters in Duisburg perfekt. „Meine Spieler sind Helden“, sagte Trainer Igor Angelovski und jubilierte: „Ich widme den Sieg meinen Kindern.“

Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Gündogans Foulelfmeter (63.') war wertlos. Zehn Minuten vor Schluss vergab der eingewechselte Timo Werner frei stehend wenige Meter vor dem Tor die Riesenchance zum 2:1. „Den muss er normalerweise machen, keine Frage“, sagte auch Löw.

In 76 Tagen gegen Frankreich

Statt mit dem wohligen Gefühl von drei Quali-Siegen Richtung EM zu gehen, ist Löw wie nach dem 0:6 in Spanien schon wieder in Erklärungsnot. In 76 Tagen geht es beim ersten EM-Ernstfall in München nicht gegen einen Außenseiter vom Balkan, sondern gegen Weltmeister Frankreich. Die Rufe nach einem Comeback von Thomas Müller und Mats Hummels werden ganz sicher noch lauter werden.


Luc Holtz (Trainer Luxemburg)

/ Fussball, UEFA WM-Qualifikation 2022, Saison 2020-2021, Gruppe A, European Qualifiers / 30.03.2021 /
Luxemburg - Portugal (Luxembourg vs Portugal) / 
Stade Josy Barthel, Luxemburg /
Foto: Ben Majerus
Nationaltrainer Luc Holtz mit klarer Analyse
Nationaltrainer Luc Holtz war nach dem 1:3 gegen Portugal beeindruckt von der Anfangsphase seiner Elf, sprach jedoch auch die Defizite an.

Für Löw war es im 33. WM-Qualifikationsspiel die erste Niederlage. Die letzte Pleite gab es noch unter Teamchef Rudi Völler 2001 beim 1:5 gegen England.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit einer bisher nicht gekannten Radikalität treibt Bundestrainer Joachim Löw den Umbruch in der Fußball-Nationalmannschaft voran. Thomas Müller, Jérôme Boateng und Mats Hummels, die drei Weltmeister von 2014, spielen in seinen Planungen keine Rolle mehr.
Thomas Müller wird nicht mehr für die Auswahl des DFB auflaufen.
Spanien ist auf dem besten Weg zur Fußball-WM 2018. Im wegweisenden Spiel gegen Italien gewinnen die Iberer sicher. Bitter sieht es unterdessen für Österreich aus. Sehr spannend ist die Situation in der Gruppe I.
Isco lieferte gegen Italien eine Galavorstellung ab.